(Speed-Magazin.de) BMW vor Audi und Aston Martin. Beim ersten Qualifying sind alle drei Hersteller in den Top 3. Marco Wittman sicherte sich die Pole Position für das Rennen am Samstag. Der BMW Pilot sicherte sich in der letzten Runde des 20minütigen Qualifyings mit 1:48.215 die Pole Position. 

" /> (Speed-Magazin.de) BMW vor Audi und Aston Martin. Beim ersten Qualifying sind alle drei Hersteller in den Top 3. Marco Wittman sicherte sich die Pole Position für das Rennen am Samstag. Der BMW Pilot sicherte sich in der letzten Runde des 20minütigen Qualifyings mit 1:48.215 die Pole Position. 

"/>
zur Startseite

DTM Saisonauftakt: BMW Pilot Marco Wittman auf Pole in Hockenheim

Mike Rockenfeller, Marco Wittmann und Paul di Resta

04.05.2019

(Speed-Magazin.de) BMW vor Audi und Aston Martin. Beim ersten Qualifying sind alle drei Hersteller in den Top 3. Marco Wittman sicherte sich die Pole Position für das Rennen am Samstag. Der BMW Pilot sicherte sich in der letzten Runde des 20minütigen Qualifyings mit 1:48.215 die Pole Position. 

In seiner letzten Runde sicherte sich Wittman die Pole
In seiner letzten Runde sicherte sich Wittman die Pole
© Speedpictures | Zoom
Mike Rockenfeller mit einem hauchdünnen Rückstand von 0.066 Sekunden auf Startplatz zwei. Paul di Resta auf dem dritten Startplatz kam auf eine Zeit von 1:49.191 und verlor damit 0.976 Sekunden auf die Bestzeit vom Wittmann. Bei leichtem Regen und einer Außentemperatur vom 6°Celsius hatten alle Piloten Probleme die Reifen auf Temperatur zu bekommen. Bei abtrocknender Strecke fuhren alle Piloten die schnellsten Zeiten gegen Ende des Qualifyings. 

Auf Startplatz vier der Champion von 2017 Rene Rast. „Am Anfang herrschte ein ziemliches Durcheinander. Da hätte für uns mehr drin sein können. Der Start heute Mittag wird eine Hauptrolle spielen, das ist die größte Unbekannte.“ 

Marco Wittmann freut sich über die Pole Position zum Auftakt
Marco Wittmann freut sich über die Pole Position zum Auftakt
© Speedpictures | Zoom
In Reihe drei Robin Frijns im Audi und Jake Dennis im Aston Martin. Reihe vier geht komplett an BMW. Rookie Sheldon van der Linde vor Timo Glock. Die Top Ten komplettieren Joel Eriksson im BMW und Nico Müller im Audi. Es folgen Daniel Juncadella (Aston Martin, Loic Duval (Audi), Jamie Green (Audi), Bruno Spengler (BMW), Pietro Fittipaldi (Audi), Jonathan Aberdain und Ferdinand von Habsburg (beide Aston Martin. Pechvogel Philipp Eng im BMW, blieb in seiner ersten Runde mit technischen Problemen stehen und konnte keine gezeitete Runde fahren. Die regnerischen und kalten Witterungsbedingungen ließen keine Rückschlüsse auf das wahre Kräfteverhältnis zu. 

Audi Sportchef Dieter Gass. „Dazu brauchen wir ein trockenes Quali und Rennen. Gestern haben alle die Karten auf noch nicht aufgedeckt.“ Für das Rennen heute ist auch Regen gemeldet. Der Sonntag soll trocken bleiben bei milden 15° Grad.


Horst Bernhardt

Hockenheimring: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de