zur Startseite

DTM Saisonauftakt: Audi bestimmt den Trainingsauftakt in Hockenheim

Nico Müller holte sich die Bestzeit am Freitag

03.05.2019 (Speed-Magazin.de) Nico Müller fuhr im ersten Training zum DTM-Auftakt die Bestzeit. Der Schweizer umrundete den 4,574 Kilometer langen Kurs in 1:30.476 Minuten. Bei gleichen Bedingungen wie im Finale 2018 war der Audi Pilot fast 3,5 Sekunden schneller als Rene Rast im vergangenen Oktober. Das bestätigt den Leistungsschub den die DTM-Fahrzeuge der neuen Generation erhalten haben.

Jake Dennis überzeugte im Regen
Jake Dennis überzeugte im Regen
© Speedpictures | Zoom
Die starke Performance von Audi bei den Tests am Lausitzring, setzte sich sich auch im ersten Training fort. Hinter Nico Müller belegten Rene Rast, Robin Frijns und überraschend Jonathan Aberdeen im Kunden Audi von WRT die 2 – 4.

Marco Wittman auf Platz fünf bester BMW-Pilot. „Mit Platz fünf ins erste Rennwochenende zu starten ist bestimmt nicht die schlechteste Ausgangsposition. Im Qualifying müssen wir uns noch ein bisschen verbessern und entsprechend am Auto arbeiten.“

Aston Martin hängt Zeitenmässig noch etwas hinter den etablierten Herstellern Audi und BMW hinterher. Daniel Juncadella hatte als bester Aston Martin Pilot 1,75 Sekunden Rückstand auf Nico Müller im Audi. Trotzdem muss man der Truppe um Florian Kamelger den DTM-Einstand Hochachtung zollen.

Im Regen absolut konkurrenzfähig. DTM Neueinsteiger Aston Martin
Im Regen absolut konkurrenzfähig. DTM Neueinsteiger Aston Martin
© Speedpictures | Zoom
R-Motorsport hat es geschafft alle vier Aston Martin Vantage rechtzeitig zum DTM-Auftakt fertig zuhaben. Das die Autos Potenzial haben, bewies Jake Dennis im zweiten freien Training am Nachmittag. Bei nassen Streckenbedingungen fuhr der Brite hinter Bruno Spengler die zweitschnellste Zeit. Spenglers Bestzeit betrug 1:43.780 Minuten. Jake Dennis fehlten zur Sensation lediglich 0,014 Sekunden. Marco Wittman fuhr die drittschnellste Zeit vor Rene Rast und Timo Glock. Pechvogel des Nachmittags war BMW-Pilot Phillipp Eng. Der Österreicher konnte aufgrund technischer Probleme keine gezeitete Runde fahren.


Horst Bernhardt

Hockenheimring: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de