zur Startseite

DTM Quick and Dirty: Joel Eriksson

Kurze Fragen, schnelle Antworten. Dieses Mal ist Joel Eriksson am Start.

26.10.2018 (Speed-Magazin.de) Kurze Fragen, schnelle Antworten. DTM.com wollte wissen, wie schlagfertig sind die Fahrer? Hier erfahrt Ihr persönliche Dinge über die Piloten der Tourenwagenserie. In loser Reihenfolge wird Euch diese Serie in dieser Saison begleiten. Dieses Mal ist Joel Eriksson am Start.

Nenn uns bitte drei Stichworte, die dich als Rennfahrer beschreiben…

Schnell, schlau, cool.

Wer war dein Vorbild in der Jugend?

Kimi Räikkönen war immer mein Vorbild. Schon als kleiner Junge. Wir haben viele Gemeinsamkeiten. Er ist ebenfalls sehr cool. Seine Persönlichkeit ist meiner sehr ähnlich. Ich mag seine Art und seinen Fahrstil.

Gibt es eine Sportart, in der du talentfrei bist?

Schwierig, Fußball ist wahrscheinlich nicht meine stärkste Sportart. Ich mag es, Fußball zu spielen, aber darin bin ich nicht der Beste. Ich kann zwar den Ball stoppen, aber dann ordentlich mit ihm umzugehen, das fällt mir schwer.

Wenn du nicht Rennfahrer geworden wärest, was wäre dein Beruf?

Ich wäre wohl ein einfacher Truckfahrer in meiner schwedischen Heimat. Oder vielleicht hätte ich auch eine Auto-Werkstatt.

Wenn du eine berühmte Persönlichkeit treffen dürftest: Wer wäre es und warum?

Kevin Hart, ich finde, er ist ein sehr lustiger Typ. Dwayne Johnson ebenso. Und dann hätte ich vor allem Vin Diesel gerne mal getroffen. Ich mag die Fast-and-Furios-Filme. Da bin ich ein kleiner Fan.

Was würdest du ohne dein Handy machen?

Ich glaube, nicht viel. Das ist für mich schwer zu beurteilen, weil ich damit aufgewachsen bin. Ich bin ja noch recht jung, ich hatte immer ein Handy in der Hand. Ich kenne es gar nicht anders. Du hast da heutzutage alles drin, und kannst alles damit machen. Ohne hätte ich ein großes Problem. Das wäre eine Katastrophe.


DTM / RB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de