zur Startseite

DTM in Zandvoort: Erster Saisonsieg für Audi durch Mattias Ekström

Mattias Ekström siegt in Zandvoort!

28.09.2014 (Speed-Magazin) Mattias Ekström feierte im niederländischen Zandvoort den ersten Audi-Sieg der Saison 2014. Im Audi RS5 DTM setzte er sich gegen den bereits feststehenden DTM-Champion Marco Wittmann durch. Der Vorsprung des Schweden betrug im Ziel 7,4 Sekunden. Das Podium komplettierte mit Martin Tomczyk ein weiterer BMW-Fahrer. Hinter dem viertplatzierten Edoardo Mortara (Audi) war Christian Vietoris der bestplatzierte Mercedes-Benz-Fahrer auf Position fünf. 

Das DTM Rennen im Detail
13:30 Uhr Los geht´s. Die 23 Rennboliden von Audi, BMW und Mercedes-Benz setzen sich in Bewegung. Glock bleibt zunächst stehen und setzt sich verspätet in Bewegung.
13:31 Uhr Glock muss das Rennen vom Ende des Feldes aufnehmen.
Start Wittmann passiert Rockenfeller und setzt sich an die Spitze. Tomczyk vorbei an Green.
Runde 1 Wittmann führt vor Rockenfeller, Müller, Tomczyk, Green, Wehlein, Hand, Paffett, Tambay und Di Resta.
Runde 2 Wittmans Vorsprung auf Rockenfeller beträgt 1,424 Sekunden.
Runde 4 DRS ist jetzt verfügbar.
Runde 5 Wittman büßt von seinem Vorsprung ein. Rockenfeller ist nun nur noch 1,016 Sekunden hinter dem Spitzenreiter. Unfall von Tambay, das Safetycar kommt raus. Juncadella steuert seine Box für einen unplanmäßigen Reifenwechsel an.
Runde 6 Das Safetycar setzt sich vor das Feld. Tambay ist okay und steigt aus seinem Audi RS 5 DTM aus. Petrov kommt an die Box.
Runde 7 Zwischenstand hinter dem Safetycar: Wittmann, Rockenfeller, Müller, Tomczyk, Green, Wehrlein, Hand, Paffett, Scheider und Di Resta. Das Safetycar kommt am Ende der Runde rein.
Runde 8 Keine Positionswechsel auf den vorderen Plätzen beim Restart. Mortara hat sich wieder bis auf Platz zwölf nach vorne gearbeitet.
Runde 9 Hand verliert einige Positionen und fällt auf Rang 13 zurück.
Runde 10 Kollision zwischen Félix da Costa und Di Resta im Kampf um Platz neun. Der Schotte rutscht ins Kiesbett. Der Vorfall steht unter Beobachtung der Rennleitung.
Runde 11 DRS ist wieder aktiviert. Duell zwischen Vietoris und Glock im Kampf um Platz 15.
Runde 12 Rockenfeller macht Boden gut und hat den Vorsprung von Wittmann verkürzt.
Runde 13 Rockenfeller greift Wittmann im Kampf um die Führung an.
Runde 14 Wittmann verbremst sich am Ende der Start-Ziel-Geraden - sein Vorsprung schmilzt auf 0,162 Sekunden.
Runde 15 Rockenfeller greift am Ende der Start-Ziel-Geraden an, Wittmann kann die Führung jedoch verteidigen. Hand eröffnet die Reigen der Boxenstopps.
Runde 16 Green überholt Tomczyk und ist jetzt Vierter. Di Resta kommt an die Box und gibt auf.
Runde 17 Rockenfeller erobert die Führung. Auch Müller übt jetzt Druck auf den neuen Champion aus. Wittmann kämpft mit Untersteuern. Wittmann, Tomczyk und Paffett kommen an die Box.
Runde 18 Wittmann überholt Vietoris für Platz 15. Wehrlein und Mortara an die Box. Unfall von Farfus nach einem Schubser von Juncadella. Erneut kommt das Safetycar auf die Strecke. Farfus ist okay und steigt aus.
Runde 19 Reihenfolge hinter dem Safetycar: Rockenfeller, Müller, Green, Scheider, Félix da Costa, Ekström, Molina, Glock, Wittmann und Spengler. Der Vorfall zwischen Farfus und Juncadella ist unter Beobachtung der Rennleitung.
Runde 21 Am Ende der Runde kommt das Safetycar zurück an die Box und gibt das Rennen wieder frei.
Runde 22 Das Rennen ist wieder freigegeben. Das Boxenstoppfenster bleibt bis Runde 34 geöffnet. Green überholt Müller für Platz zwei, auch Scheider geht vorbei.
Runde 23 Wittmann geht an Glock vorbei und ist jetzt Achter. Müller, Félix da Costa, Ekström, Spengler, Vetoris und Martin an die Box.
Runde 24 Wittman überholt Molina und übernimmt Position vier. Boxenstopps von Green, Molina und Wickens.
Runde 25 DRS ist wieder aktiviert. Scheider, Glock und Juncadella kommen an die Box.
Runde 26 Unfall von Müller nach einer Brührung mit Vietoris. Das Safetycar zum Dritten. Der Zwischenfall ist unter Beobachtung der Rennleitung.
Runde 30 Am Ende der Runde kommt das Safetycar in die Box.
Runde 31 Restart. Ekström verbessert sich auf Platz acht. Im Verlauf der RUnde geht Ekström an Hand vorbei für Platz sieben. Molina im Kiesbett. Das Boxenstoppfenster ist bis Runde 35 geöffnet.
Runde 32 Ekström hat Wehrlein passiert und greift nun Tomczyk an. Boxenstopps von Rockenfeller und Petrov.
Runde 33 Ekström greift nach der Führung und passiert schließlich den führenden Wittmann.
Runde 34 DRS ist nun wieder erlaubt. Mehrere Fahrer sind wegen unerlaubter DRS-Nutzung unter Beobachtung der Rennleitung.
Runde 35 Zwischenstand: Ekström, Wittmann, Tomczyk, Mortara, Wehrlein, Paffett, Vietoris, Green, Martin und Scheider. Vietoris an Paffett vorbei. Paffett im Kiesbett. Das Safetycar kommt zum vierten Mal.
Runde 36 Das Rennen wird auf Zeit gehen, es verbleiben elf Minuten. Zwischenfall zwischen Glock und Molina wird von der Rennleitung untersucht.
Runde 37 Das Safetycar kommt am Ende der Runde rein.
Runde 38 Restart. Keine Positionswechsel an der Spitze. Vietoris überholt Wehrlein und übernimmt Platz fünf. Martin zieht nach und ist jetzt Sechster.
Runde 39 Zwischenstand fünf Minuten vor Rennende: Ekström, Wittmann, Tomczyk, Mortara, Vietoris, Martin. Spengler dreht Green im Kampf um Platz acht, beide setzen das Rennen fort. Der Vorfall ist unter Beobachtung.
Runde 40 DRS erneut aktiviert.
Runde 41 Dreikampf um Position vier zwischen Mortara, Vietoris und Martin.
Runde 42 Wehrlein überholt Martin und übernimmt Platz sechs. Durchfahrtsstrafe für Spengler.
Runde 43 Letzte Runde. Martin erkämpft sich Platz sechs zurück. Molina im Kiesbett.
Ziel Ekström gewinnt das Rennen vor Wittmann und Tomczyk.

Deutsche Tourenwagen Masters: Niederlande - Zandvoort Rennen

Pos. Fahrer Hersteller Rückstand
1 Mattias Ekström Audi 43 Runden
2 Marco Wittmann BMW 7.414
3 Martin Tomczyk BMW 11.144
4 Edoardo Mortara Audi 12234
5 Christian Vietoris Mercedes 12.730
6 Maxime Martin BMW 14.260
7 Pascal Wehrlein Mercedes 15.128
8 Daniel Juncadella Mercedes 15.729
9 Robert Wickens Mercedes 16.182
10 Timo Scheider Audi 16.792
11 Joey Hand BMW 20.736
12 Vitaly Petrov Mercedes 21.518
13 Timo Glock BMW 23.799
14 Antonio Felix da Costa BMW 24.233
15 Jamie Green Audi 25.008
16 Mike Rockenfeller Audi 36.746
17 Bruno Spengler BMW 45.591
18 Miguel Molina Audi 1 Runde
DNF Gary Paffett Mercedes 9 Runde
DNF Nico Müller Audi 18. Rd. Kollision mit Vietoris
DNF Augusto Farfus BMW 26 Rd. Kollision mit Juncadella
DNF Paul di Resta Mercedes 27 Runden
DNF Adrien Tambay Audi 39 Rd. Unfall


Raphael Berlitz

Niederlande - Zandvoort: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de