zur Startseite

DTM: Glock geriet mit Mortara im Qualifying aneinander

Die Strafe für die beiden folgte unmittelbar vor dem Rennstart

20.08.2017 (Speed-Magazin.de) Knapp drei Minuten waren am Sonntag auf dem Circuit Zandvoort im Qualifying noch zu absolvieren. Da kam es zu einer folgenschweren Begegnung auf der Strecke zwischen Timo Glock und Edoardo Mortara. Die Strafe für die beiden folgte unmittelbar vor dem Rennstart. Glock war im Qualifying ursprünglich Fünfter, wurde anschließend wegen schwerwiegender Behinderung von Mortara aber disqualifiziert. Er musste das Rennen als 18. und Letzter aufnehmen.

Was war geschehen? Der Mercedes-AMG-Pilot, zu dem Zeitpunkt Letzter, blockierte in seiner Aufwärmrunde in Turn sieben den BMW-Piloten auf seiner schnellen Runde. Glock reagierte über und revanchierte sich umgehend. Er bremste Mortara hart aus und beleidigte den Italo-Schweizer zusätzlich über Funk mit den Worten „Fucking Idiot.“ Zusätzlich zur Rückversetzung in der Startaufstellung muss Glock 3.000 Euro Geldstrafe für unsportliche Gesten in der Boxengasse zahlen.

„Es tut mir leid für ihn. Das war nicht meine Absicht. Ich war sehr überrascht. Ich habe ihn zu spät gesehen in Turn sieben. Das sollte nicht passieren. Ich kann seine Frustration verstehen. Mein Team hatte mir eine falsche Information gegeben. Aber, eine verbale Beleidigung ist auch nicht der richtige Weg. Die Bestrafung ist für mich das i-Tüpfelchen auf ein schwieriges Wochenende“, rechtfertigte sich Mortara, der wegen der Blockierung von Audi-Pilot Jamie Green in der Startaufstellung ebenfalls um fünf Plätze zurückversetzt wurde und als 16. ins Rennen ging.

Vom vorletzten Startplatz aus das Rennen aufnehmen, musste Gary Paffett. Der Mercedes-AMG-Pilot wurde disqualifiziert, weil er im Qualifying einen Reifen benutzte, der nicht aus seinem Kontingent stammte.


DTM / RB

Niederlande - Zandvoort: News & Ergebnisse | Bildergalerie


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de