zur Startseite

DTM Experten Tipp: Alexander Wurz "Auf geht's Lucas, hol dir den Titel"

Wurz:

22.09.2017 (Speed-Magazin.de) Alexander Wurz fuhr 1996 für Opel in der DTM. Zwischen 1997 und 2007 69 Formel-1-Rennen für Benetton, McLaren und Williams. Zweimal gewann der 43-Jährige das 24-Stunden-Rennen von Le Mans (1996 und 2009). Sein Sieg 1996 machte ihn zum jüngsten Sieger in der Geschichte des berühmten Sportwagenklassikers. Mittlerweile ist Wurz als Berater und Fernsehexperte im ORF für die Formel 1 tätig. DTM hat den Österreicher vor den Rennen in Spielberg befragt. Wenig verwunderlich drückt er seinem Landsmann Lucas Auer beide Daumen.

Wie hast Du die bisherige DTM-Saison erlebt?
„Mit Spannung. Denn vor jedem Rennwochenende weiß man nicht, wer diesmal gewinnt. Die Rennen haben sich als sehr abwechslungsreich dargestellt bisher. Und das zeichnet die DTM aus, neben den unzähligen Zweikämpfen natürlich. Ich habe auch ein paar sehr gute Freunde in der DTM. Deshalb verfolge ich das Ganze mit großem Interesse. Da wären Paul di Resta, mein Trainingspartner, oder auch Jamie Green und Tom Blomqvist, die ja auch allesamt wie ich in Monaco wohnen.“

Begrüßt Du die Abschaffung der Performance-Gewichte?

Worz drückt Lucas Auer die Daumen
Worz drückt Lucas Auer die Daumen
© DTM | Zoom
„Ich fand die Performance-Gewichte gar nicht so negativ. Aber ohne Bestrafung der Performance durch extra Ballast ist der Sport natürlich authentischer und einfacher zu verstehen. Wenn man im Motorsport irgendwo eingreifen sollte, egal ob Formel 1 oder DTM, dann bei der Aerodynamik. Die Regelmacher sollten Konzepte verfolgen, die zwar Abtrieb entwickeln, die aber nicht so sensibel reagieren. Dort sollte ein neues Technisches Reglement ansetzen. Ohne Aerodynamik geht es nicht, denn wir wollen ja coole Rundenzeiten sehen. Aber weniger sensibel muss diese Aerodynamik sein.“

Natürlich müssen wir Dich auch zu deinem Landsmann Lucas Auer befragen. Wie siehst Du seine Entwicklung?
„Super gut. Ich finde, Lucas ist ein echt cooler Fahrer. Er ist wie er ist, behält sich seinen eigenen Charakter bei und ist ein Kämpfer. Dass er bestplatzierter Mercedes-Pilot ist zeigt deutlich sein Talent. Der Doppelsieg zu Saisonbeginn war ja ein Mega-Paukenschlag! Auf geht´s Lucas, hol dir den Titel!“

Was macht die Strecke in Spielberg aus? Worauf kommt es an?
„Der Red Bull Ring ist seit seiner Neugeburt vor 17 Jahren eine Strecke, auf der man super überholen kann. Der Ring verändert sein Grip-Niveau über das Wochenende, das heißt, ein gutes Set-up zu finden, ist gar nicht so einfach.“

Wer wird am Wochenende in der Steiermark dominieren?
„Lucas Auer. Weil er mit der extra Mountainpower, also der geheimen Kräfte der Berge, alle niedermachen wird.“

Wer holt den Titel in der DTM?
„Leider habe ich keine Kristallkugel, um in die Zukunft zu sehen. Hätte ich eine, würde ich an die Börse gehen und nicht Rennresultate vorhersagen. Aber zur Frage, es ist knapp an der Spitze, Mathias Ekström ist ein cooler Typ mit tollen Nerven. René Rast ist nie zu unterschätzen. Aber als Österreicher drücke ich Lucas die Daumen, und zwar beide.“


DTM / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de