zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

Essen Motor Show: „Smart” your engines! Der ABT Power Monitor in Kooperation mit PACE

ABT präsentiert die smarte Form der Leistungssteigerung

25.11.2017 (Speed-Magazin.de) Kraft oder Köpfchen? Die modernen Leistungssteigerungen von ABT Sportsline bieten beides – das zeigen die neuen Steuergeräte ABT Engine Control der dritten Generation, die serienmäßig mit dem ABT Power Monitor designed by PACE ausgestattet werden. Live ist das neue System erstmals Anfang Dezember 2017 auf der Essen Motor Show zu sehen, doch CEO Hans-Jürgen Abt verrät schon jetzt die wichtigsten Features: „Wir haben das aus den Medien bekannte Smartcar-Upgrade PACE Car spezifisch auf die Bedürfnisse unserer Tuning-Kunden zugeschnitten und dabei das perfekte ABT-Feeling realisiert. So kann der Fahrer auf dem Smartphone-Display sehen, wie viel Tuning-Power gerade zum Einsatz kommt und ob es sich lohnt, das Gaspedal noch ein wenig stärker durchzudrücken.“

So funktioniert das System

Normalerweise handelt es sich bei PACE um eine Smartphone-App, die über einen speziellen Bluetooth-Adapter mit dem OBD-2-Port des Autos kommuniziert. Mit dem System kann man Smart-Car-Funktionen bei fast allen Fahrzeugen ab Baujahr 1996 nachrüsten. Die von ABT Sportsline angebotene Variante ist eine Weiterentwicklung mit zusätzlichen Funktionen, die ohne Zwischenschritt direkt mit dem Steuergerät ABT Engine Control kommuniziert. Möglich ist dies, da die Modelle der dritten Generation bereits mit einer Bluetooth-Schnittstelle ausgestattet sind.

Das wird von ABT on top geboten

Dreh- und Angelpunkt der App wird der ABT Power Monitor sein. Dieser Screen gibt einen umfassenden Live-Überblick zur Leistungssteigerung: Wieviel Power-Reserven bietet der Motor noch? Wie hoch ist der gerade abgerufene Tuningfaktor? Welches zusätzliche Drehmoment liegt an? All dies wird mit einem Blick klar. Wer zudem schon immer mal wissen wollte, wie schnell er eigentlich wirklich fährt, kann über die App zudem einen exakteren Wert abrufen, indem er dort den Tachovorlauf deaktiviert und für hohe Geschwindigkeiten auf die GPS-Daten des Telefons zugreift.

Weitere Funktionen

PACE sorgt jedoch nicht nur für „sichtbar“ mehr Fahrspaß, auch die praktische Seite kommt nicht zu kurz. Deshalb bietet die ABT-Variante neben den Sonderfunktionen auch die Standard-Features der App. Über „Find my ABT“ kann das Auto zum Beispiel lokalisiert werden, um zu sehen, wo man geparkt hat. Für Dienstwagenfahrer steht zudem ein Finanzamt-konformes elektronisches Fahrtenbuch zur Verfügung und vieles mehr. Aber apropos Steuer: Das Lenkrad bleibt natürlich trotz App das beste Bedienelement bei jedem ABT.


ABT Sportsline / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de