zur Startseite

IAA 2017: BMW i3 bekommt eine sportliche Note

BMW i3s

31.08.2017 (Speed-Magazin.de) BMW spendiert dem i3 eine Frischzellenkur und stellt auf der IAA in Frankfurt (Publikumstage: 14.–24.9.2017) auch eine zusätzliche Version vor, mit der das Elektroauto eine sportliche Note erhält. Der BMW i3s mit einigen eigenständigen Exterieurdetails verfügt über ein Sportfahrwerk mit einem Zentimeter Tieferlegung und vier Zentimetern mehr Spurbreite. Mit 135 kW / 184 PS und einem maximalen Drehmoment von 270 Newtonmetern liefert die Sportversion 14 PS und 20 Nm mehr als das Grundmodell. Das Fahrzeug spurtet in 6,9 Sekunden (i3: 7,3 Sekunden) aus dem Stand auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 160 (150) km/h.

Grundsätzlich erhält die Baureihe zum neuen Modelljahr leichte Modifikationen an Front und Heck, Voll-LED-Scheinwerfer und nun ebenfalls in Schwarz gehaltene A-Säulen und Dachlinien. Dazu kommen neue Interieurausführungen. Die Weiterentwicklung des Antriebs umfasst eine modifizierte Motorsteuerung und spezifische Leichtlauflager. BMW nennt als realistische Alltagsreichweiten rund 200 Kilometer, die Normwerte liegen bei 280 bis 300 km (NEFZ) bzw. 235 bis 255 km (WTLP)

BMW i3s
BMW i3s
© BMW | Zoom
Optional werden i3 und i3s für 4600 Euro Aufpreis mit Range Extender angeboten. Dieser besteht aus einem Zwei-Zylinder-Ottomotor mit 28 kW / 38 PS. Über einen Generator erzeugt er Strom, um bei Bedarf während der Fahrt den Ladezustand der Hochvoltbatterie konstant zu halten. So lässt sich die Gesamtreichweite des Fahrzeugs im Alltagsbetrieb von jeweils rund 180 Kilometern um zusätzliche 150 auf bis zu 330 Kilometer (BMW-Messung) erhöhen. Die NEFZ-Normverbräuche liegen zwischen 0,6 und 0,7 Litern je 100 Kilometer.

Der neue BMW i3 wird im November zu Preisen ab 37 550 Euro eingeführt. Der s ist 3600 Euro teurer.


AMPNET / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de