zur Startseite

Livestream Blancpain Endurance Series: Ferrari holt sich in einem packenden Qualifikationstraining die Poleposition

Ferrari führte die gesamte Qualifikation zur dritten Runde

01.07.2012 (Speed-Magazin) Ferrari führte die gesamte Qualifikation zur dritten Runde der Blancpain Endurance Serie mit Daniel Zampieri im Pro-Klasse Ferrari von Kessel Racing mit der besten Zeit von 1:57.208 und sicherte sich damit die Poleposition für das dreistündige Rennen.



BES: Blancpain Endurance Series Lauf 3
Blancpain Endurance Series Lauf 3 Blancpain Endurance Series Lauf 3 Blancpain Endurance Series Lauf 3 Blancpain Endurance Series Lauf 3 Blancpain Endurance Series Lauf 3



"Ich konnte ein paar Runden fahren und dann war der Wagen gut, sodass ich die schnelle Runde in Angriff nehmen konnte", erklärte Zampieri. "Obwohl es schwierig war, konnte ich schnell genug fahren, um die Poleposition zu holen, daher bin ich sehr zufrieden. Jetzt freuen wir uns auf das Rennen und hoffen auf ein gutes Ergebnis."

Auf Platz 2 beendete Black Bull Swiss Racing mit dem Ferrari 458
Auf Platz 2 beendete Black Bull Swiss Racing mit dem Ferrari 458
© Blancpain | Zoom
Auf Platz 2 beendete Black Bull Swiss Racing mit dem Ferrari 458 Italia mit Mirko Venturi die Qualifikation und damit hat er in der Pro-Am Klasse die beste Ausgangsposition.

"Wir hatten das gleiche Problem wie Kessel Racing und die anderen, denn die Strecke war nicht frei genug um genügend schnelle Runden zu fahren", gestand Venturi. "Ich denke wir können ein gutes Rennergebnis abliefern, denn Platz 2 ist keine schlechte Startposition. Der Wagen ist gut abgestimmt und wir sind nah an der Spitze."

In der Gentlemen Klasse sicherte sich der Schwede Jocke Mangs erst kurz vor dem Ende die schnellste Zeit der Kategorie mit einer 2:01.124 im JB Motorsport Audi R8 LMS.

"Der Wagen war gut in der Qualifikation wenn man das zusätzliche Gewicht und den Leistungsbegrenzer berücksichtigt", sagte Mangs. "Der Wagen war gut zu fahren und hatte eine gute Balance, wodurch diese Verbesserung in letzter Minute erst möglich wurde. Unsere Zeit ist das Maximum unter diesen Bedingungen. Jetzt konzentrieren wir uns auf das Rennen."


Manuel Schulz


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de