zur Startseite

Blancpain Sprint Series: Starke Kämpferleistung von Seefried und Siedler bleibt unbelohnt

Rinaldi:

11.05.2015 (Speed-Magazin.de) Das zweite Rennwochenende der Blancpain Sprint Series in Brands Hatch endete für Rinaldi Racing mit einer großen Enttäuschung. Nachdem ein Reifenschaden im Qualifying-Rennen alle Chancen auf ein Spitzenergebnis zunichtemachte, sorgte im Hauptrennen ein technisches Problem für das vorzeitige Aus. Trotz des Rückschlags ist die Mannschaft rund um Michele Rinaldi nach dem Gastspiel in Großbritannien positiv gestimmt.

„Dieses Wochenende war alles andere als einfach für uns. Es ist immer bitter, vorzeitig auszufallen“, blickt Michele Rinaldi zurück. Doch der Teamchef von Rinaldi Racing kann dem zweiten Rennwochenende der Blancpain Sprint Series auch etwas Positives abgewinnen: „Unsere Pace in den beiden Rennen konnte sich auf jeden Fall sehen lassen. Mit ihren Rundenzeiten waren Norbert und Marco stets auf dem Niveau der Spitzenpiloten. Ohne die Probleme hätten sie ganz vorn mitkämpfen können.“

Vor allem im Qualifying-Rennen am Sonntagmittag stellten die beiden Rinaldi-Piloten eindrucksvoll ihr Potenzial unter Beweis. Trotz eines Reifenschadens in der Anfangsphase ließ sich das Duo nicht unterkriegen und startete mit dem Ferrari 458 Italia GT3 eine fulminante Aufholjagd. Von ganz hinten arbeiteten sich Norbert Siedler und anschließend Marco Seefried wieder bis auf die zehnte Position vor. „Die Rennperformance unseres Autos war einfach der Wahnsinn. Die Crew hat eine perfekte Arbeit geleistet“, so Siedler.

Auch im Hauptrennen demonstrierte die Mannschaft aus Mendig zunächst eindrucksvoll, was mit dem rund 500 PS starken Sportwagen aus Maranello möglich ist. Gleich zu Rennbeginn machte Marco Seefried zwei Plätze gut und setzte sich an die achte Position. Die Aufholjagd des 39-Jährigen fand jedoch kurze Zeit später ein vorzeitiges Ende. „Das Auto fühlte sich plötzlich unruhig an und ich bin in der ersten Kurve von der Strecke abgekommen“, erklärte der Routinier. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass es sich um ein Dämpferproblem handelte.

In rund einem Monat (5. bis 7. Juni) steht für Nobert Siedler und Marco Seefried der nächste Lauf der Blancpain Sprint Series auf dem Kalender. Dann gastiert die beliebte GT-Meisterschaft im belgischen Zolder. Bereits vom 23. bis 24. Mai geht es für die Mannschaft aus Mendig mit dem zweiten Saisonlauf der Blancpain Endurance Series in Silverstone weiter. Auf dem prestigeträchtigen Kurs in Großbritannien will das Team an den Sensationssieg von Norbert Siedler und Rinat Salikhov in Monza anknüpfen.


Rinaldi Racing / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de