zur Startseite

Blancpain Sprint Cup: Fabian Schiller gewinnt die Silver Cup-Wertung im belgischen Zolder

Tolle Aufholjagd im Sprintrennen der Blancpain GT Serie endete auf Gesamtrang acht

08.06.2017 (Speed-Magazin.de) Mit einem Sieg im Silver Cup sowie dem achten Platz im Gesamtklassement beendeten Fabian Schiller und sein Teamkollege Jules Szymkowiak den dritten Lauf des Blancpain GT Series Sprint Cup im belgischen Zolder. Auf dem etwa vier Kilometer langen Circuit Terlaemen hatte die deutsch-niederländische Fahrerpaarung mit ihrem Mercedes-AMG GT3 bereits im Qualifikationsrennen am Samstag für Aufsehen gesorgt, als sie vom 33. und damit letzten Startplatz bis an die 17. Position nach vorne fuhren und damit Rang zwei in der Wertung für junge Nachwuchsrennfahrer ohne Profistatus erreichten.

Nach seinem etwas enttäuschenden Abschneiden in den beiden zurückliegenden Rennen in Großbritannien brannte Fabian Schiller darauf, endlich wieder ein zählbares Ergebnis nach Hause zu fahren. Bereits im ersten freien Training umrundete der Rheinländer den ehemaligen Grand Prix-Kurs in der belgischen Provinz Limburg in 1:31,350 Minuten, was für Rang zwölf reichte. Im zweiten freien Training lief es sogar noch besser, denn der Sportwagen des Teams HTP Motorsport steigerte sich um fast eine ganze Sekunde und wurde am Ende an der fünften Gesamtposition notiert, wobei Schiller nur 0,1 Sekunden auf die Bestzeit fehlte.

© Blancpain GT Series | Zoom
Für das Qualifying mussten Schiller und Szymkowiak jedoch einen herben Dämpfer hinnehmen, denn der Mercedes mit der Startnummer 85 wurde wegen eines Vergehens vom zurückliegenden Lauf im englischen Brands Hatch, wo der Niederländer einen Rennunfall verursacht hatte, bis an die allerletzte Position in der Startaufstellung zurückversetzt. Wenn man bedenkt, dass die beiden von dort aus nicht weniger als 16 Konkurrenten überholten, kann man sich vorstellen, was von einem besseren Startplatz aus möglich gewesen wäre.

Das Ergebnis des Qualifikationsrennens vom Samstag bestimmte wie gewohnt die Startaufstellung für den einstündigen Lauf am Sonntag und sofort setzten Fabian Schiller und Jules Szymkowiak ihre Aufholjagd fort. Bei erneut optimalen Rennbedingungen pflügte das mit 20 und 21 Jahren jüngste Fahrerduo mit tadellosen Stints durch das Teilnehmerfeld und kämpfte sich Platz um Platz nach vorne. Nach 36 Runden überquerten die beiden Junioren des Altendiezer Rennteams nur zwei Plätze hinter dem mit den Profis Franck Perrera und Maximilian Buhk besetzten Schwesterauto auf Rang acht der Gesamtwertung die Ziellinie. Damit triumphierten sie bereits zum dritten Mal im bisherigen Saisonverlauf in der Silver Cup-Klasse und bauten mit jetzt 121 Punkten ihre Spitzenposition in der Fahrerwertung gegenüber den Verfolgern noch einmal deutlich aus.

So ganz zufrieden konnte Fabian Schiller mit dem Verlauf des Rennwochenendes aber dennoch nicht sein. „Wir sind mit hohen Erwartungen angereist und wollten eigentlich um das Podest fahren“, sagte der gebürtige Bonner nach dem Rennen. „In den letzten Rennen hatten wir immer wieder das Potential, um mindestens unter die ersten Fünf im Gesamtklassement zu fahren, aber auf Grund von Fehlern im Qualifying haben wir einen guten Startplatz verpasst und dann ist es schwer, so einen Rückstand aufzuholen. In den Rennen hatten Jules und ich die Pace und haben gepusht was geht. Der Mercedes-AMG GT3 war wie immer perfekt zu fahren. Zumindest wieder einen Klassensieg geholt zu haben ist ein schönes Gefühl, aber bei den nächsten Rennen wollen wir auch in der Gesamtwertung wieder nach vorne.“

© Blancpain GT Series | Zoom
Auch HTP-Teamchef Norbert Brückner kommentierte das Rennwochenende seiner Mannschaft im belgischen „Kohlenpott“ mit gemischten Gefühlen „Einerseits können wir zufrieden sein, weil Maxi und Franck ihre Position in der Gesamtwertung deutlich verbessert haben und wir auch in der Teamwertung nur noch acht Punkte Rückstand auf die Führenden haben. Umso ärgerlicher ist es natürlich, dass wir durch die Strafe im Qualirennen eine noch viel bessere Ausbeute vergeben haben. Unsere Junioren Jules und Fabian verdienen einfach nur ein dickes Lob: Von ganz hinten auf P8 – Klasse!“

Die nächste Saisonveranstaltung zur Blancpain GT Serie ist wieder ein Langstreckenrennen und findet am 23. und 24. Juni auf dem Circuit Paul Ricard im südfranzösischen Le Castellet statt. Dieser dritte Lauf zum Blancpain GT Series Endurance Cup ist statt der üblichen drei auf eine Dauer von sechs Stunden angesetzt und führt am späten Samstag Abend von 18:00 Uhr bis Mitternacht über eine Renndistanz von etwa 1000 Kilometern.


F. Wagner / Schiller Motorsport / RB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de