zur Startseite

Blancpain GT Series Sprint Cup: Rowe Racing startet nur mit einem BMW M6 GT3 beim Rennen in Budapest

Philipp Eng ist wieder fit und teilt sich das Cockpit der Nr.98 mit Markus Palttala

24.08.2017 (Speed-Magazin.de) Rowe Racing wird beim vorletzten Rennen des Blancpain GT Series Sprint Cup am kommenden Sonntag in Budapest nur mit einem Fahrzeug an den Start gehen. Nach dem heftigen Unfall des BMW M6 GT3 mit der Nr. 99 am vorigen Samstag im ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen auf dem Nürburgring reichte für das Team aus St. Ingbert die Zeit bis zur Abreise nach Budapest am Dienstag nicht aus, um das Auto wieder einsatzfähig zu machen. Daher wird die Mannschaft auf dem Formel-1-Kurs vor den Toren der ungarischen Hauptstadt nur das Schwesterauto mit der Nr.98 einsetzen.

Deutlich besser als sein Einsatzauto hat BMW Werksfahrer Philipp Eng den unverschuldeten Unfall auf der Nordschleife überstanden. Der Österreicher hatte nur einige Prellungen erlitten und nahm zu Beginn der Woche schon wieder sein normales Trainingsprogramm auf, sodass er in Budapest gleich wieder ins Cockpit klettern kann. Eng wird dort dann aber das Auto wechseln und gemeinsam mit dem Finnen Markus Palttala mit dessen angestammten BMW M6 GT3 mit der #98 an den Start gehen.

Zeit für die Reparatur der Nr.99 nach Unfall auf der Nordschleife zu kurz
Zeit für die Reparatur der Nr.99 nach Unfall auf der Nordschleife zu kurz
© Rowe Racing | Zoom
Die Premiere auf dem 4,381 Kilometer langen Hungaroring im vorigen Jahr war für ROWE RACING nicht wie gewünscht verlaufen, diesmal hofft das Team eine Steigerung und ein Ergebnis in den Punkterängen. Der winklige Kurs ist für die Fahrer sehr anspruchsvoll, da ihnen das Kurvengeschlängel kaum Zeit zum Durchatmen lässt und nur wenige Überholmöglichkeiten bietet. Die erwarteten hohen Temperaturen machen die Aufgabe für die Piloten und das Auto nochmals schwieriger.

Das Rennwochenende in Budapest, bei dem auch die Truck-Europameisterschaft auf der Strecke ist und insgesamt vier Rennen austrägt, beginnt schon am Donnerstag mit einem Korso der Rennfahrzeuge vom Hungaroring ins Stadtzentrum, wo im vorigen Jahr tausende Fans die Fahrer erwartet hatten. Nach dem Qualifying am Samstagmorgen um 9:40 Uhr steht am Nachmittag um 15:50 Uhr das einstündige Qualifikationsrennen an, in dem die Startaufstellung für das ebenfalls 60 Minuten dauernde Hauptrennen ausgefahren wird. Start am Sonntag ist dann um 14:20 Uhr.

© Rowe Racing | Zoom
ROWE RACING Teamchef Hans-Peter Naundorf: „Es ist für das ganze Team sehr schade, dass wir nur mit einem Auto die Reise nach Budapest antreten konnten. Aber unsere #99 wurde leider bei dem schweren Unfall auf der Nordschleife so schwer beschädigt, dass es unmöglich war, das Auto in zwei Tagen wieder herzurichten. Daher wird unser Blancpain-Stammpilot Philipp Eng, der den Crash zum Glück fast ohne Blessuren überstanden hat, am Wochenende das Auto wechseln und gemeinsam mit Markus Palttala im BMW M6 GT3 mit der #98 auf Punktejagd gehen. Wir hoffen, dass die BoP in diesem Jahr in Budapest besser passt und wir um die Top-10-Plätze ein Wörtchen mitreden können. Budapest ist auf jeden Fall eine Reise wert, weil die Stadt sehr schön ist und die ungarischen Fans sehr enthusiastisch sind. Die Strecke ist sehr anspruchsvoll und verlangt den Fahrern viel ab, besonders wenn – wie voraussichtlich am Wochenende wieder – die Temperaturen hoch sind. Dank der Klimaanlage in unserem Auto werden unsere Fahrer aber trotzdem einen kühlen Kopf behalten.“


Rowe Racing / ND


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de