zur Startseite

Blancpain GT Series Sprint Cup: Mercedes-AMG Motorsport feiert Klassensieg und P2

Platz 2, 5 und 8 für Mercedes-AMG Motorsport beim Qualifikationsrennen

04.06.2017 (Speed-Magazin.de) Eine Woche nach dem ADAC Zurich 24h-Rennen auf dem Nürburgring stand der Mercedes-AMG GT3 in der prestigeträchtigen Blancpain GT Series auf dem Siegerpodest: Im belgischen Zolder fand der dritte Sprint Cup und die fünfte Rennveranstaltung im Rahmen der Blancpain GT Series der Saison statt. Beim bislang knappsten Zieleinlauf des Jahres fuhr der vom AKKA ASP Team eingesetzte Mercedes-AMG GT3 mit Startnummer 90 im Qualifikationsrennen am Samstag als Zweiter über die Ziellinie. Startfahrer Raffaele Marciello (ITA) behielt beim hektischen Rennbeginn einen kühlen Kopf, konnte von Platz drei startend in seinem Stint einen Platz gut machen und übergab auf Rang zwei liegend an seinen Teamkollegen Michael Meadows (GBR). Der Brite zeigte ebenfalls eine fehlerlose Vorstellung und sicherte nach einer Stunde Fahrzeit mit 0,798 Sekunden Rückstand den zweiten Platz.

© Mercedes-AMG Motorsport | Zoom
Bei perfekten Rennbedingen am Samstag profitierten vor allem Maximilian Buhk (GER), Mercedes-AMG Team HTP Motorsport, und Daniel Juncadella (ESP), AKKA ASP, von der Startkollision zwischen zwei Konkurrenten. Maximilian Buhk, Titelverteidiger in der Gesamtwertung, nahm das Rennen von Platz zehn in Angriff und verbesserte sich bis auf Rang drei. Ein verfrühter Motorenstart beim Boxenstopp und Fahrerwechsel auf Teamkollege Franck Perera (FRA) zog jedoch eine Durchfahrtsstrafe nach sich und kostete dem Team den Podestplatz. Letztendlich belegte der Mercedes-AMG GT3 #84 Position 16 des 33 Fahrzeuge umfassenden Starterfeldes. Daniel Juncadella ging von Platz zwölf aus in das Sprintrennen und pilotierte seinen Mercedes-AMG GT3 #88 bis auf Rang sechs. Teamkollege Felix Serralles (PUR) überholte anschließend einen weiteren Konkurrenten und beendete die Aufholjagd auf Rang fünf mit einem Rückstand von 2,749 Sekunden auf die Sieger. Einen weiteren Top-10-Platz erreichte HTP Motorsport mit dem von Dominik Baumann (AUT) und Jimmy Eriksson (SWE) pilotierten Mercedes-AMG GT3 #86 auf Rang acht.

Eine bemerkenswerte Aufholjagd zeigten die beiden Junioren von HTP Motorsport: Fabian Schiller (GER) und Jules Szymkowiak (NED) starteten von Rang 33 und fuhren bis auf Rang 17. Dadurch sicherte sich das Duo im Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 85 Platz zwei in der Silver Cup-Klasse.

Klassensieg und Rang sechs für HTP Motorsport im Hauptrennen
© Mercedes-AMG Motorsport | Zoom
Das Ergebnis beim Qualifikationsrennen vom Samstag bestimmte die Startaufstellung für Sonntag. Beim Hauptrennen einen Tag später setzten die beiden Nachwuchsfahrer ihre Aufholjagd fort: Bei erneut optimalen Rennbedingungen auf dem 3,977 Kilometer langen ehemaligem Formel 1-Kurs verbesserten sich Fabian Schiller und Jules Szymkowiak durch tadellose Stints auf Rang acht der Gesamtwertung. Damit triumphierte das Deutsch-Niederländische-Duo bereits zum dritten Mal im bisherigen Saisonverlauf in der Silver Cup-Klasse.

Für die beste Platzierung eines Mercedes-AMG GT3 im Hauptrennen sorgten Maximilian Buhk und Franck Perera mit Rang sechs. Die amtierenden Champions behalten mit dem Ergebnis ihre Führung im Sprint Cup.

Die Vortagszweiten jedoch hatten am Sonntag nicht das nötige Rennglück: Zwei Fehler zur Startphase des Rennens wurden mit zwei Durchfahrtsstrafen belegt. Somit waren Michael Meadows und Raffaele Marciello schon früh abgeschlagen und landeten am Ende auf Rang 24.

© Mercedes-AMG Motorsport | Zoom
Michael Meadows, AKKA ASP #90: „Das Qualifikationsrennen lief richtig gut, obwohl wir nicht alles riskiert haben. Wir wollten die gute Startposition nicht gefährden. So erfreulich der Samstag war, so ärgerlich war der Sonntag. Aber wir haben gezeigt, dass wir um den Sieg mitfahren können. Und dieses Gefühl nehmen wir mit. Auch wenn es erstmal schwerfällt.“

Fabian Schiller, HTP Motorsport #85: „Wir sind mit hohen Erwartungen angereist und wollten eigentlich um das Podest fahren. In den letzten Rennen hatten wir immer wieder Pech im Qualifying und dann ist es schwer so einen Rückstand aufzuholen. Wir hatten die Pace und haben gepusht was geht. Der Mercedes-AMG GT3 war wie immer perfekt zu fahren. Zumindest wieder einen Klassensieg geholt zu haben ist ein schönes Gefühl, aber bei den nächsten Rennen wollen wir auch in der Gesamtwertung wieder nach vorne.“


Mercedes-AMG Motorsport / DW


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de