zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

Blancpain GT Series: Maximilian Buhk - Spannung vor dem GT3-Spektakel im Königlichen Park

Maxi Buhk startet im Mercedes-AMG GT3 von Strakka Racing

20.04.2018 (Speed-Magazin.de) Andere Rennstrecke, anderes Team, andere Stallgefährten – eine Woche nach dem Saisonstart des ADAC GT Masters in Oschersleben für das MANN-FILTER Team HTP steht für Maximilian Buhk bereits der Auftakt zum Blancpain GT Series Endurance Cup 2018 in Monza auf dem Programm. Das 3-Stunden-Rennen am Sonntag auf dem legendären Grand-Prix-Kurs im Königlichen Park fährt der 25-Jährige aus Dassendorf in Schleswig-Holstein in einem Mercedes-AMG GT3 des britischen Teams Strakka Racing. Auch in den übrigen vier Endurance-Cup-Läufen der Blancpain GT Series sowie den drei noch ausstehenden Rennen der Intercontinental GT Challenge (IGTC) ist Buhk für die in Silverstone beheimatete Mannschaft rund um Nick Leventis im Einsatz.

Buhks Teamkollegen bei Strakka Racing zählen ebenfalls zur internationalen crème de la crème des Automobilsports: An der Seite des Deutschen Maximilian Götz (32, Uffenheim) und des Portugiesen Alvaro Parente (33, Porto) nahm Maxi im Februar bereits das 12-Stunden-Rennen im australischen Bathurst unter die Räder. „Für einen Profi ist die Umstellung von einem Team zum anderen kein Problem, zumal das Fahrzeug ja dasselbe ist“, sagt Buhk. „Max und Alvaro kenne ich beide schon lange, in Bathurst hat es zwischen uns gut geklappt. Natürlich arbeitet Strakka etwas anders als HTP. Das ist normal, weil jedes Team ein bisschen den eigenen Stil und den eigenen Weg geht.“

© BUHK Motorsport | Zoom
Das Teilnehmerfeld beim Auftakt des Blancpain GT Series Endurance Cups ist imposant. Nicht weniger als 53 der spektakulären GT3-Rennwagen stehen auf der 5,7 Kilometer langen Piste am Start. Alleine 24 von ihnen sind ausschließlich mit Profirennfahrern besetzt, die über den FIA-Fahrerstatus Gold oder (wie Buhk, Götz und Parente) gar Platin verfügen. Was gleichzeitig bedeutet, dass das Wettbewerbsniveau immens hoch sein wird. „Aber das ist ja mittlerweile allgemein im GT-Sport so, egal in welcher Rennserie“, betont Maxi. „Vor drei, vier Jahren sah das noch ganz anders aus. Heutzutage darfst du dir nicht mehr den geringsten Fehler erlauben, wenn du vorne mitfahren willst.“

Schon dem Qualifying kommt naturgemäß auch bei einem 3-h-Rennen eine eminent wichtige Bedeutung zu. Und dieses Jahr entscheidet im Endurance Cup nicht mehr die absolut schnellste Rundenzeit des Teams über die Startposition. Stattdessen wird, wie in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC), der Durchschnittswert aller Piloten eines Fahrzeugs ermittelt. Jeder Fahrer muss also im dreigeteilten Qualifying eine Zeit setzen, und jede von ihnen ist so wichtig wie die beiden anderen. Denn zwei Zehntelsekunden können im höchst ausgeglichenen Teilnehmerfeld der Blancpain GT Series gut und gerne drei oder mehr Startreihen ausmachen.

Riesiges Teilnehmerfeld beim Auftakt zum Blancpain GT Series Endurance Cup 2018
Riesiges Teilnehmerfeld beim Auftakt zum Blancpain GT Series Endurance Cup 2018
© BUHK Motorsport | Zoom
So kann der Champion 2016 und letztjährige Vizemeister der Blancpain GT Series auch das Kräfteverhältnis nur unscharf eingrenzen. „Monza ist eher nicht die perfekte Strecke für uns, weil der Mercedes-AMG GT3 auf den langen Geraden nicht zu den Schnellsten gehört. Das macht es schwer, zu überholen oder sich gegen einen Verfolger zu verteidigen“, weiß Buhk. „Andererseits spricht die Statistik gegen diese Aussage, denn in den letzten zwei Jahren stand ich in Monza jeweils auf dem Podest. Im Rennen relativiert sich unser Top-Speed-Nachteil ein wenig, und im Gegenzug baut unser Auto viel Abtrieb auf, der sich in den Bremszonen sowie den schnellen Kurven wie Curva Grande, Lesmo oder Parabolica positiv bemerkbar macht. Letztlich ist das alles Spekulation. Wir müssen davon ausgehen, dass alle 24 Pro-Autos auf Augenhöhe fahren werden. Und auch in den Fahrzeugen, die für den Silver Cup oder die ProAm-Wertung gemeldet sind, sitzen teilweise pfeilschnelle Leute. Es wird megaspannend, und ich freue mich riesig drauf!“

Der Start zum 3-Stunden-Rennen im Autodromo Nazionale di Monza erfolgt am Sonntag (22.4.) um 15.00 Uhr. Daheimgebliebene können das Geschehen per Live Timing und Live Stream auf www.blancpain-gt-series.com verfolgen. Der paneuropäische Spartensender motorsport.tv überträgt das Geschehen aus Monza ab 14.30 Uhr live. Eurosport sendet am Dienstag (24.2.) ab 23.30 Uhr eine Zusammenfassung.

ADAC GT Masters (MANN-FILTER Team HTP)
13. – 15. April 2018 Oschersleben
27. – 29. April 2018 Most, Tschechien
08. – 10. Juni 2018 Red Bull Ring, Spielberg, Österreich
03. – 05. August 2018 Nürburgring
17. – 19. August 2018 Zandvoort, Niederlande
07. – 09. September 2018 Sachsenring
21. – 23. September 2018 Hockenheim

Intercontinental GT Challenge (Strakka Racing)
02. – 04. Februar 2018 Bathurst 12 Hours, Australien
26. – 29. Juli 2018 24 Hours of Spa, Belgien
24. – 26. August 2018 Suzuka 10 Hours, Japan
26. – 28. Oktober 2018 Laguna Seca, Mazda Raceway 8 Hours, USA

Blancpain GT Series Endurance Cup (Strakka Racing)
21. – 22. April 2018 Monza, Italien
19. – 20. Mai 2018 Silverstone, Großbritannien
01. – 02. Juni 2018 Paul Ricard, Frankreich
26. – 29. Juli 2018 24 Hours of Spa, Belgien
29. – 30. September 2018 Barcelona, Spanien


BUHK Motorsport / RB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de