zur Startseite

Blancpain GT Series: Emil Frey Lexus Racing bereitet sich für zweites Rennen vor

Marco Seefried (GER) und Markus Palttala (FIN) sind mit an Bord

12.04.2018 (Speed-Magazin.de) Nach dem schwierigen Auftakt in die Blancpain GT Series mit dem Sprint Cup in Zolder vergangenes Wochenende, geht es für das Emil Frey Lexus Racing Team mit dem ersten Rennen des Endurance Cup in Monza kommende Woche weiter im Rennzirkus. Die Fahrer des Lexus RC F GT3 #14, Albert Costa Balboa und Christian Klien, erhalten beim Endurance Cup Unterstützung von Marco Seefried, auf dem Schwesterauto mit der #114 geht Markus Palttala mit ins Rennen.

Mit zwei Ausfällen und zwei Platzierungen außerhalb der Top-10 reiste das Team enttäuscht zurück nach Safenwil und nutzt die zwei Wochen zwischen den Rennen um die gesammelten Daten und Informationen aus Zolder auszuwerten. „Obwohl die Streckencharakteristik in Monza komplett anders ist als in Zolder, dürfte es erneut schwierig werden“, analysiert Jürg Flach, Technischer Direktor Emil Frey Racing.

„Wir müssen die Daten von Zolder genau auswerten und entsprechende Aktionen einleiten. Es ist jedoch nicht realistisch, dass wir bis Monza sämtliche Probleme aussortiert haben, da die Zeit einfach zu kurz ist. Wir befinden uns in einem stetigen Entwicklungsprozess und es gilt genau zu verstehen, wie wir das Fahrverhalten und die Performance weiter verbessern können. Für Monza ist es essentiell eine gute Fahrzeugbalance und Bremsstabilität zu erzielen. Somit müssen wir beim Setup des Lexus prioritär in diese Richtung arbeiten.“

Monza ist als Hochgeschwindigkeitsstrecke bekannt, die eine hohe Endgeschwindigkeit und gute Verzögerung der GT3 Boliden abverlangt – Eigenschaften, die auf den japanischen Renner zutreffen. „Aufgrund der vielen Unebenheiten und Bodenwellen, wie man sie auf einer Strecke wie Zolder vorfindet, reagiert der Lexus RC F GT3 nervös und die Fahrer können die Randsteine nicht so mitnehmen, wie es manch andere Fahrzeuge tun können“, so Hannes Gautschi, Technischer Koordinator Emil Frey Lexus Racing. „Wir haben einige Tage in Monza getestet und auch wenn wir mit dem Setup noch nicht da sind wo wir sein wollen, bin ich überzeugt, dass Monza besser werden wird.“

Auf der knapp sechs Kilometer langen Strecke im Parco di Monza fuhr das Emil Frey Lexus Racing Team neben den Testfahrten bereits im vergangenen Jahr in der International GT Open Meisterschaft. „Monza ist für uns keine Unbekannte und wir sind auch mehr mit dem Endurance als mit dem Sprint Cup vertraut“, fügt Lorenz Frey, Teamchef Emil Frey Racing, hinzu. „Auch wenn nach wie vor viel Arbeit vor uns liegt, so blicken wir schon gespannt auf das nächste Rennen und freuen uns auf Monza.“

Der Endurance Cup findet vom 20. – 22. April 2018 in Monza (Italien) statt. Das 3-Stundenrennen startet am Sonntag, 22. April um 15:00 Uhr und wird live übertragen auf: www.blancpain-gt-series.com/watch-live


Emil Frey Lexus Racing / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de