zur Startseite

Blancpain Endurance Cup: Norbert Siedlers starke Qualifying-Leistung in Monza bleibt unbelohnt

Bentley-Pilot reißt Fahrzeug des Tirolers in der ersten Runde aus dem Rennen

24.04.2017 (Speed-Magazin.de) Mit dem zweiten Platz im Qualifying zum Saisonauftakt des Blancpain Endurance Cup in Monza setzte Norbert Siedler als bester Lamborghini-Pilot erneut ein Ausrufezeichen. Doch noch vor der ersten Kurve sorgte ein übermütiger Bentley-Pilot für das vorzeitige Ausscheiden des Lamborghini Huracán GT3 vom Grasser Racing Team.

Der Rennsonntag begann für Norbert Siedler und seine Teamkollegen Ezequiel Perez Companc (Argentinien) und Raffaele Giammaria (Italien) äußert vielversprechend: Mit nur 0,062 Sekunden Rückstand auf die Pole-Position holte der Tiroler den zweiten Startplatz für das internationale Trio. Lediglich einer der in Monza traditionell starken Ferrari konnte sich vor Siedler platzieren, der mit seiner Rundenzeit der schnellste Lamborghini-Pilot im Qualifying war.

© Fotospeedy | Zoom
Doch die Freude über die ausgezeichnete Startposition weilte nur kurz: Ezequiel Perez Companc, der zum Rennstart im giftgrünen Grasser-Racing-Fahrzeug saß, wurde von einem Bentley brutal auf die Wiese geschoben. Der junge Argentinier hatte keine Chance, den folgenden Dreher zu verhindern und wurde auf die Start- und Zielgerade geschleudert. Damit war das eigentlich dreistündige Rennen für Norbert Siedler und seine Teamkollegen schon vor der ersten Kurve beendet.

„Das wichtigste ist, dass Ezequiel keine ernsten Verletzungen davongetragen hat“, betont Norbert Siedler. „Unser Schwesterauto ist von Platz fünf aus zum Sieg gefahren. Was sportlich für uns möglich gewesen wäre, ist also offensichtlich. Unser Pech ist unfassbar, genau wie in Misano sind wir komplett unverschuldet in der ersten Runde ausgefallen. Der Bentley wurde natürlich nachträglich bestraft, das macht es für uns trotzdem nicht besser. Das Ergebnis heute ist frustrierend, wenn wir aber weiter diese Leistung abrufen können, werden wir irgendwann belohnt werden.“

Saisonauftakt des ADAC GT Masters am nächsten Wochenende

Am nächsten Wochenende wird Norbert Siedler beim Saisonauftakt des ADAC GT Masters in Oschersleben erneut im Lamborghini Huracán GT3 sitzen. In der „Liga der Traumsportwagen“ geht der Österreicher für das Team HB Racing gemeinsam mit Marco Mapelli an den Start. „Die Konkurrenz dort ist groß, aber wir haben ehrgeizige Ziele“, kündigt der 34-Jährige an. „Wir wollen auf jeden Fall Rennsiege holen und, wenn alles klappt, auch um den Titel kämpfen.“


Siedler PR / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de