zur Startseite

24h von Spa: Tom Kristensen mit Marcel Fässler und André Lotterer am Start

Marcel Fässler, Tom Kristensen und André Lotterer

19.07.2012 (Speed Magazin) Le-Mans-Sieger am Start: Die diesjährigen Le-Mans-Sieger Marcel Fässler und André Lotterer bilden erstmals zusammen mit dem Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen (8 Siege) ein Fahrerteam. Sie treten im Audi R8 LMS ultra bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps am 28./29. Juli an. Bei dem Rennen sind nur GT3-Fahrzeuge am Start, die Leistungsdichte ist entsprechend hoch. Ihre Teamkollegen im Audi Sport Team Phoenix sind Andrea Piccini, René Rast und 24-Stunden-Nürburgring-Sieger Frank Stippler. Das Audi Sport Team WRT, im Vorjahr Sieger der 24 Stunden Spa-Francorchamps, verstärkt das Aufgebot um zwei weitere Audi R8 LMS ultra. 

Edoardo Mortara graduierte am Samstag
Edoardo Mortara graduierte am Samstag
© Audi | Zoom
Der Marathon ist zugleich der vierte Lauf zur Blancpain Endurance Series. Die WRT-Mannschaft schickt ihre diesjährige Stammbesetzung für diese Serie auch in Spa ins Rennen – Marco Bonanomi/Laurens Vanthoor/Edward Sandström sowie Christopher Haase/Christopher Mies/Stéphane Ortelli.

Erster Abschluss: Edoardo Mortara graduierte am Samstag. Der Audi-Werksfahrer und Student der Université Institut de Finance et Management (IFM) nahm in Genf das Zeugnis für seinen Abschluss „Bachelor of Business Administration (BBA)“ in Empfang. Bis zum Sommer 2013 strebt der Sieger des diesjährigen DTM-Rennens in Spielberg als nächsten Schritt den Master-Titel (MBA) an.

Regatta statt Rennsport: Miguel Molina und Laurent Fedacou besuchten die Kieler Woche. Der Audi-Werksfahrer aus der DTM und sein Renningenieur vom Audi Sport Team Phoenix durften am Donnerstag bei der Langstrecken-Regatta um das Silberne Band auf der Audi TP52 mitsegeln. Einen Tag später war auch Edoardo Mortara in Kiel zu Gast.

Besuch in Nürnberg: Rahel Frey wird am Dienstag bei der Pressekonferenz vor dem DTM-Rennen in Nürnberg zu Gast sein. Anschliessend unternimmt die Sympathieträgerin von Audi einen Redaktionsbesuch in der Frankenmetropole.

Zu Gast in Herzogenaurach: Am nächsten Donnerstag wird Mike Rockenfeller auf dem Weg zum Norisring bei der Firma Schaeffler

Zu Gast in Herzogenaurach - Mike Rockenfeller
Zu Gast in Herzogenaurach - Mike Rockenfeller
© Audi | Zoom
erwartet. Im Unternehmens-Stammsitz Herzogenaurach freut sich der Audi-Werksfahrer gemeinsam mit Ernst Moser (Teamchef des Audi Sport Team Phoenix) auf eine Werksführung und die Begegnungen mit der Belegschaft bei einer Autogrammstunde.

Überlegener Auftritt: Beim 4. Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring hatte Phoenix Racing gleich dreimal Grund zur Freude. Nachdem Frank Stippler/Marc Basseng im Audi R8 LMS ultra im Qualifying die absolute Bestzeit fuhren, holten sie auch in souveräner Manier den Sieg. Ihre Teamkollegen Luca Ludwig/Christopher Haase rundeten mit Rang das gute Ergebnis ab.

Guter Auftritt: David Hallyday und Stéphane Ortelli sind beim 3. Lauf der Französischen GT3-Meisterschaft in Val de Vienne mit dem Audi R8 LMS ultra des Teams Audi France auf Rang drei gefahren. Bereits im Qualifying gelang dem französischen Duo die drittschnellste Zeit.

Sie sind von Audi als Fahrer für die 24 Stunden von Spa verkündet worden. Wie gross ist die Vorfreude auf diese Veranstaltung?
Tom Kristensen: „Riesig, denn es ist etwas ganz Neues für mich. Ich bin den Audi R8 LMS ultra noch nie in einem Rennen gefahren. Und übrigens auch noch nie ein anderes 24-Stunden-Rennen als das in Le Mans. Ausserhalb von Le Mans bin ich bislang nur in einer anderen Disziplin zweimal rund um die Uhr gefahren – bei zwei Querfeldein-Radrennen in Dänemark auf dem Mountainbike ...“

Kristensen:
Kristensen: "Zum 1. Mal starte ich mit André und Marcel"
© Audi | Zoom
Auch die Fahrerkombination und das Team sind für Sie neu. Wie beurteilen Sie die Aufstellung?
Tom Kristensen: „Zum ersten Mal starte ich mit André (Lotterer) und Marcel (Fässler). Das sind zwei exzellente Teamkollegen, die gerade Le Mans gewonnen haben. Auch das Audi Sport Team Phoenix ist stark. Das hat es zuletzt mit seinem Sieg bei den 24 Stunden Nürburgring gezeigt. Teamchef Ernst Moser nennen wir nur ‚The pusher‘, weil er immerzu alles gibt und uns auch alles abverlangt. Wir setzen uns hohe Ziele und dann sehen wir, wie gut wir am Ende sein werden.“

Sie starten mit einem seriennäheren Fahrzeug bei einem ganz anderen Wettbewerb als in Le Mans. Wie würden Sie Spa charakterisieren?
Tom Kristensen: „Spa-Francorchamps wird garantiert eine tolle Erfahrung. Aber dort gilt dasselbe wie in Le Mans oder beim Mountainbike-Rennen: Erwarte das Unerwartete. Wir sind eine starke Mannschaft, und ich freue mich schon sehr auf die Fans. Es ist eine internationale Veranstaltung und ich glaube, es kommen auch viele Fans aus Belgien und den angrenzenden Ländern Frankreich, Holland und Deutschland, um dieses Rennen zu sehen. Heute steht Rennsport verstärkt im Dienst der Technologie für die Strasse. Mit dem seriennahen Audi R8 LMS ultra können wir den nächsten Beweis für die Qualität der Produkte von Audi antreten.“


Audi / J Patric


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de