zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

24h Spa 2018 Ergebnisse: Vier Mercedes-AMG GT3 unter den ersten zwölf beim 24-Stunden-Rennen von Spa

Mercedes-AMG Team BLACK FALCON #4 auf Platz 5

29.07.2018 (Speed-Magazin.de) Die 70. Auflage der Total 24 Hours of Spa endet mit einer starken Mannschaftsleistung von Mercedes-AMG. In dem von Taktik und zahlreichen Full-Course-Yellow-Phasen geprägten Rennen konnten die Fahrzeuge aus Affalterbach zwei Top-Ten-Ergebnisse einfahren: Platz fünf ging an die #4 (Mercedes-AMG Team BLACK FALCON) und Platz sechs an die #88 (Mercedes-AMG Team AKKA ASP). Der elfte Platz für die #43 (Mercedes-AMG Team STRAKKA Racing) und der zwölfte Rang der #84 (Mercedes-AMG Team MANN-FILTER) komplettieren das gute Mannschaftsergebnis. Erfolgreich verlief auch der Auftritt in den Klassen: In der Pro-AM Wertung gab es für die Customer Racing Teams die Plätze zwei und drei sowie im Silver Cup einen dritten Rang.



BES: 24 Stunden Spa 2018
24 Stunden Spa 2018 24 Stunden Spa 2018 24 Stunden Spa 2018 24 Stunden Spa 2018 24 Stunden Spa 2018



Mercedes-AMG GT3 auf den Plätzen 5, 6, 11, 12, 16, 17, 20, 23, 31 und 33
Drei Podiumsplätze in den Klassen Pro-AM und Silver Cup

Spa-Francorchamps – Die Jubiläumsausgabe des 24-Stunden-Rennens von Spa fand unter idealen Wetter- und Streckenbedingungen statt. Während der gesamten Renndistanz erlebten die Zuschauer eine packende Tempojagd, bei der sich die Mercedes-AMG GT3 durch hohe Konstanz auszeichneten. Da das Rennen zwischenzeitlich immer wieder von Safety-Car- bzw. Full-Course-Yellow-Phasen eingebremst wurde, spielten auch Taktik und Rennglück eine entscheidende Rolle beim Ausgang des Langstreckenklassikers.

Die stärkste Leistung der Mercedes-AMG GT3 lieferte die #4 des Mercedes-AMG Teams BLACK FALCON ab. Der von Yelmer Buurman (NED), Maro Engel (GER) und Luca Stolz (GER) pilotierte GT3 lag bis vier Stunden vor Rennende auf Podiumskurs. Ein Boxenstopp kurz vor einer Full-Course-Yellow-Phase warf das Trio jedoch hinter die Top-Drei zurück. In der verbleibenden Zeit konnte das Team daher nicht mehr in den Kampf um die Spitze eingreifen. Nach 511 Runden brachte Schlussfahrer und Geburtstagskind Luca Stolz den fünften Rang ins Ziel.

SunEnergy 1 Racing Team HTP Motorsport #175
SunEnergy 1 Racing Team HTP Motorsport #175
© Mercedes AMG Motorsport | Zoom
Eine Runde und eine Platzierung hinter der #4 überquerte die #88 des Mercedes-AMG Team AKKA ASP die Ziellinie. Daniel Juncadella (ESP), Raffaele Marciello (ITA) und Tristan Vautier (FRA) waren vom 20. Platz in das Rennen gegangen und büßten zu Rennbeginn einige Plätze ein. Ihre sehenswerte Aufholjagd führt das Trio wieder in die Top-Ten des größten GT-Rennens der Welt zurück.

In der Schlussphase des legendäre Langstreckenrennens spielten zwei weitere Mercedes-AMG GT3 ihre Zuverlässigkeit aus und reihten sich ebenfalls noch unter die besten zwölf ein: die #43 des Mercedes-AMG Team STRAKKA Racing mit Maximilian Buhk (GER), Maximilian Götz (GER) und Alvaro Parente (POR) sowie die #84 des Mercedes-AMG Team MANN-FILTER mit Edoardo Mortara (ITA), Gary Paffett (GBR) und Renger van der Zande (NED). Für die #43 machte Schlussfahrer Parente den elften Platz perfekt, in der #84 fuhr van der Zande den zwölften Platz nach Hause.

In den Klassen konnten die Customer Racing Teams ihre guten Leistungen mit drei Podiumsplätzen krönen: In der Pro-AM Kategorie präsentierte sich die #42 von STRAKKA Racing über weite Strecken in der Klassenführung. Im letzten Renndrittel büßten Chris Buncombe (GBR), David Fumanelli (ITA), Nick Leventis (GBR) und Lewis Williamson (GBR) jedoch den Spitzenplatz ein. Nach 504 Runden sah Schlussfahrer Fumanelli auf dem zweiten Pro-AM Platz die Schlussflagge. Mit dem dritten Platz ebenfalls auf das Pro-AM-Podium fuhr die #175 von SunEnergy1 Team HTP Motorsport mit Kenny Habul (AUS), Thomas Jäger (GER), Martin Konrad (AUT), Bernd Schneider (GER). In der Gesamtwertung belegten die Fahrzeuge die Plätze 17 und 20. Im Silver Cup erlebten die Fans ein bravuröse Aufholjagd des Mercedes-AMG GT3 #6 von BLACK FALCON: Abdulaziz Al Faisal (KSA), Hubert Haupt (GER), Manuel Metzger (GER) und Gabriele Piana (ITA) waren hinter dem Feld gestartet, hatten sich bis zum Morgen bereits auf Podiumskurs zurückgekämpft und verteidigten den dritten Klassenrang bis zum Ziel.

Durch die guten Ergebnisse beim 24-Stunden-Rennen haben die Crews mit dem Mercedes-AMG GT3 zahlreiche Meisterschaftspunkte gesammelt. In der Herstellerwertung der Intercontinental GT Challenge konnte Mercedes-AMG Motorsport aufschließen und liegt nun zur Saisonhalbzeit auf dem zweiten Rang. Auch in der Blancpain GT Series gab es wertvolle Zähler für die Fahrer und Teams mit den GT3-Fahrzeugen aus Affalterbach: In der Endurance Cup Wertung liegen mit Raffaele Marciello, Maro Engel, Luca Stolz und Yelmer Buurman nun vier Mercedes-AMG Fahrer an der Spitze.

Maro Engel, Mercedes-AMG Team BLACK FALCON #4: „Wir können sehr stolz sein auf unser Rennen, von Team- und von Fahrerseite. Wir lagen die meiste Zeit auf Podiumskurs, leider hat uns die letzte Full-Course-Yellow einen Strich durch die Rechnung gemacht, da sie losging, kurz nachdem wir in der Box waren. Dadurch sind wir einfach zu weit zurückgefallen. Das war Pech, aber ansonsten haben wir uns nichts vorzuwerfen. Wir haben ein fehlerfreies Rennen gefahren und der Mercedes-AMG GT3 hat einmal mehr seine Zuverlässigkeit gezeigt.“

Rennstart Total 24 Hours of Spa
Rennstart Total 24 Hours of Spa
© Mercedes AMG Motorsport | Zoom
Luca Stolz, Mercedes-AMG Team BLACK FALCON #4: Wir hatten eigentlich ein gutes Rennen, keine Fehler gemacht und keine Strafen bekommen – das macht hier in Spa schon einen riesigen Unterschied aus, weil die Boxengasse so lange ist und eine Drive-Through gut zwei Minuten frisst. Die Pace hat einfach ein bisschen gefehlt. Aber das Team hat einen super Job gemacht, jeder Pitstop hat gesessen und es war einfach unglücklich mit der Full-Course-Yellow und damit sind wir am Ende leider fünfter geworden.“

Gary Paffett, Mercedes-AMG Team MANN-FILTER #84: „Das Rennen war lang und anstrengend. Wir haben schon früh eine Strafe bekommen und konnten uns davon nur schwer erholen. Wir konnten nicht wirklich gut angreifen. Das ist sehr enttäuschend, denn man kommt her, um das Rennen zu gewinnen. Trotzdem bin ich stolz auf das Team, denn wir haben alle hart gearbeitet und alles gegeben.“

Raffaele Marciello, Mercedes-AMG Team AKKA ASP #88: „Das Rennen war sehr anstrengend. Wir haben schon nach kurzer Zeit Probleme mit der Kupplung bekommen und mussten 21 Stunden lang ohne den sechsten Gang klarkommen. Wir sind sehr froh, dass wir das Rennen beenden konnten. Der sechste Platz ist nicht ganz vorne, aber es gibt wertvolle Punkte für die Gesamtwertung.“

Maximilian Götz, Mercedes-AMG Team STRAKKA Racing #43. „Wir sind zum Ende aus den Top-Ten rausgefallen. Das ist natürlich sehr schade und nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Ich denke, generell haben wir uns schwergetan, mit unserer Pace der Spitze zu folgen. Wir sind über weite Strecken fehlerfrei geblieben, das Glück war aber nicht unbedingt auf unserer Seite. Der elfte Platz ist nicht, was wir erwartet haben, aber wir kommen wieder und greifen dann neu an.“

Chris Buncombe, STRAKKA Racing #42: „Die erste Hälfte des Rennens lief eigentlich wie geplant, wir konnten nach sechs und zwölf Stunden Punkte sammeln, was sehr wichtig für die Meisterschaft war. Wirklich jeder im STRAKKA Racing Team hat einen fantastischen Job erledigt. Das war einer der ausschlaggebenden Punkte dafür, dass wir auf das Podium in der Pro-AM-Wertung fahren konnten. Ich bin sehr happy über das Ergebnis.“

Thomas Jäger, SunEnergy1 Team HTP Motorsport #175: „Der dritte Platz in der Pro-AM-Wertung ist super, das freut mich sehr für das gesamte Team. Es war sehr anstrengend und wir mussten richtig kämpfen, da wir auch mit dem ein oder anderen Problem kämpfen mussten. Wir sind total zufrieden mit dem Ergebnis.“

Hubert Haupt, BLACK FALCON #6: „Wir hatten sicher kein glückliches Wochenende, mussten vom Ende des Feldes starten und hatten auch im Rennen viele Probleme. Wir haben gefühlte acht oder neun Minuten in der Box durch Reparaturen verloren. Deshalb ist am Ende der dritte Platz im Silver Cup einfach super.“

STRAKKA Racing #44
STRAKKA Racing #44
© Mercedes AMG Motorsport | Zoom
Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Wir haben uns über die Distanz mit viel Kampf- und Teamgeist in diesem hochkarätigen GT3-Feld schon im ersten Renndrittel in der Spitzengruppe etablieren können. Durch eine clevere Boxenstrategie konnten wir zur Rennmitte eine Full-Course-Yellow ausnutzen um mit unseren vier Autos den technischen Pflichtboxenstopp zu absolvieren. Das hat uns einen Vorsprung verschafft, von dem wir bis zum Schluss gezehrt haben. Die #88 und vor allem die #4 waren absolut auf Podiumskurs. Leider wurden wir gegen Ende um diesen verdienten Lohn gebracht, da wir unsere Boxenstopps nicht in Gelbphasen absolvieren konnten. Dennoch bin ich mit den Leistungen unserer Fahrer und Teams sehr zufrieden. Wir haben uns in diesem harten Rennen super geschlagen - mit vier Autos in den Top-Ten hat unser Mercedes-AMG GT3 einmal mehr seine hohe Qualität bei Langstreckenrennen bewiesen. Zudem konnten wir wichtige Punkte für die IGTC sammeln. Ich gratuliere auch STRAKKA Racing und dem SunEnergy1 Team HTP Motorsport zu ihren Podiumsplätzen in der Pro-AM-Klasse sowie BLACK FALCON zum dritten Rang im Silver Cup.“

Reihenfolge nach Rennende, Total 24 Hours of Spa*:

Pos.

gesamt

Pos.

Klasse

Nr.

 

Team

Fahrzeug
 

Fahrer 
 

Rd.

1 1
Pro

34

Walkenhorst Motorsport

BMW M6 GT3

Tom Blomqvist (GBR), Christian Krognes (NOR), Philipp Eng (AUT)

511

2 2
Pro

99

Rowe Racing

BMW M6 GT3

Nicky Catsburg (NED), Alexander Sims (GBR), Jens Klingmann (GER)

511

3 3
Pro

29

Montaplast by Land-Motorsport

Audi R8 LMS

Kelvin van der Linde (ZAF), Sheldon van der Linde (ZAF), Jeffrey Schmidt (SUI)

511

 

 

 

 

 

 

5 5
Pro

4

Mercedes-AMG Team BLACK FALCON

Mercedes-AMG GT3

Yelmer Buurman (NED), Maro Engel (GER), Luca Stolz (GER)

511

6 6
Pro

88

Mercedes-AMG Team AKKA ASP

Mercedes-AMG GT3

Daniel Juncadella (ESP), Raffaele Marciello (ITA), Tristan Vautier (FRA)

510

11 11
Pro

43

Mercedes-AMG Team STRAKKA Racing

Mercedes-AMG GT3

Maximilian Buhk (GER), Maximilian Götz (GER), Alvaro Parente (POR)

508

12 12
Pro

84

Mercedes-AMG Team MANN-FILTER

Mercedes-AMG GT3

Edoardo Mortara (ITA), Gary Paffett (GBR), Renger van der Zande (NED)

507

16 16
Pro

35

SMP Racing by AKKA ASP

Mercedes-AMG GT3

Denis Bulatov (RUS), Michael Meadows (GBR), Vitaly Petrov (RUS)

505

17 2
Pro-Am

42

STRAKKA Racing

Mercedes-AMG GT3

Chris Buncombe (GBR), David Fumanelli (ITA), Nick Leventis (GBR), Lewis Williamson (GBR)

504

20 3
Pro-Am

175

SunEnergy1 Team HTP Motorsport

Mercedes-AMG GT3

Kenny Habul (AUS), Thomas Jäger (GER), Martin Konrad (AUT), Bernd Schneider (GER)

503

23 3
Silver

6

BLACK FALCON

Mercedes-AMG GT3

Abdulaziz Al Faisal (KSA), Hubert Haupt (GER), Manuel Metzger (GER), Gabriele Piana (ITA)

501

31 6
Pro-Am

5

BLACK FALCON

Mercedes-AMG GT3

Rui Aguas (POR), Tom Onslow-Cole (GBR), Saud Al Faisal (KSA), Kriton Lendoudis (GRE)

490

33 8
Pro-Am

49

RAM Racing

Mercedes-AMG GT3

Darren Burke (GBR), Euan Hankey (GBR), Felix Rosenqvist (SWE), Salih Yoluc (TUR)

489

DNF DNF
Silver

90

AKKA ASP Team

Mercedes-AMG GT3

Nico Bastian (GER), Jack Manchester (GBR), Fabian Schiller (GER), Jules Szymkowiak (NED)

262

DNF DNF
Pro

44

STRAKKA Racing

Mercedes-AMG GT3

Rubens Barrichello (BRA), Felipe Fraga (BRA), Christian Vietoris (GER)

117

DNF DNF
AM

89

AKKA ASP Team

Mercedes-AMG GT3

Fabien Barthez (FRA), Eric Debard (FRA), Philippe Giauque (SUI), Nico Jamin (FRA)

43

* vorbehaltlich kurzfristiger Änderungen


Mercedes AMG Motorsport / AH


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de