zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

24 Stunden von Spa: Zweiter Sieg bei den 24h Spa für Philipp Eng

Eng hat zusammen mit Blomqvist und Krognes die 70. Auflage des 24h-Rennens gewonnen

31.07.2018 (Speed-Magazin.de) Philipp Eng hat zusammen mit Tom Blomqvist und Christian Krognes die 70. Auflage des 24h-Rennens im belgischen Spa-Francorchamps gewonnen. Im BMW M6 GT3 des Team Walkenhorst Motorsport überquerte der Österreicher nach 511 Runden auf dem 7,004 Kilometer langen Traditionskurs mit einem Vorsprung von zehn Sekunden auf Markenkollegen von Rowe-Racing die Ziellinie. Platz drei ging an Land-Motorsport mit einem Audi R8 LMS.



BES: 24 Stunden Spa 2018
24 Stunden Spa 2018 24 Stunden Spa 2018 24 Stunden Spa 2018 24 Stunden Spa 2018 24 Stunden Spa 2018



„Das ist einfach unglaublich“, strahlte Eng, der nach 2016 seinen zweiten Sieg beim Ardennen-Klassiker feierte. „Hier in diesem engen Feld mit all den großartigen Fahrern und Autos am Ende zum zweiten Mal als Sieger zu stehen, das macht mich überglücklich. Unser BMW M6 GT3 ist einfach unfassbar gut gelaufen – und meine beiden Teamkollegen waren legendär. Jetzt freue ich mich auf ein Kaltgetränk.“

Juncadella pilotierte den schnellsten Mercedes-AMG GT3 auf Rang sechs
Juncadella pilotierte den schnellsten Mercedes-AMG GT3 auf Rang sechs
© DTM | Zoom
Neben Eng war eine Reihe weiterer DTM-Piloten bei der Hatz zweimal rund um die Uhr dabei. Daniel Juncadella fuhr mit einem Mercedes-AMG GT3 im Feld der 61 GT3-Fahrzeuge als Sechster ebenso in die Top-Ten wie René Rast, Nico Müller und Robin Frijns mit einem Audi R8 LMS auf Rang acht. Edoardo Mortara und Gary Paffett belegten Platz zwölf. Letzterer war mit seinem Abschneiden nicht zufrieden: „Wir haben schon früh eine Strafe bekommen und konnten uns davon nur schwer erholen. Das ist sehr enttäuschend, denn man kommt her, um das Rennen zu gewinnen.“

Weniger Glück hatte Jamie Green. Dem Audi-Piloten fehlten am Ende 127 Runden auf die Sieger, so dass nur Platz 44 zu Buche stand. Vorzeitig beendet war das Rennen für den zweifachen DTM-Champion Marco Wittmann, der zusammen mit Ricky Collard und Jesse Krohn im Schwesterfahrzeug der Zweitplatzierten nach einem technischen Defekt in 194 Runden vorzeitig ausschied.

Die DTM-Fahrer haben nun bis zum 11. August Zeit, sich von den Strapazen des 24h-Rennens zu erholen. Dann startet die DTM im englischen Brands Hatch in die zweite Saisonhälfte.


DTM / AH


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de