zur Startseite

24 Stunden Spa Ergebnisse: Podium und Klassensieg für Mercedes-AMG beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps

Mercedes-AMG GT3 auf P3

30.07.2017 (Speed-Magazin.de) Das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps endet mit einer starken Leistung der Teams mit dem Mercedes-AMG GT3. In dem hochkarätigen Langstreckenrennen sicherte sich die Nr.90 des AKKA ASP Teams den dritten Gesamtrang. Den souveränen Sieg in der Klasse Pro-AM trug die Nr.16 von BLACK FALCON davon, die im Gesamtklassement damit den zwölften Platz belegte. Komplettiert wird das gute Ergebnis von zwei weiteren Top-Ten-Resultaten in der Gesamtwertung: Platz Sieben für die Nr.85 von HTP Motorsport, dicht gefolgt von der Nr.4 des Mercedes-AMG Team BLACK FALCON auf dem achten Rang.



BES: 24 Stunden Spa 2017
24 Stunden Spa 2017 24 Stunden Spa 2017 24 Stunden Spa 2017 24 Stunden Spa 2017 24 Stunden Spa 2017



Mercedes-AMG GT3 auf den Plätzen 3, 7, 8 und 12
Klassensieg in der Pro-AM-Wertung durch BLACK FALCON
Mercedes-AMG fährt in Spa 31.272 Euro für
Laureus Sport for Good Foundation ein

Dem zweiten Platz des Vorjahres lässt der Mercedes-AMG GT3 beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen einen Podiumsplatz und einen Klassensieg folgen. Dem Erfolg voraus ging ein bis zum Schluss äußerst enges Rennen. Bei der hohen Leistungsdichte der weltbesten GT3-Teams und –Fahrer wurde die richtige Boxenstrategie und das geschickte Ausnutzen von Gelbphasen zum entscheidenden Kriterium. Über die gesamte Renndauer gelang es keinem der Spitzenteams, sich maßgeblich vom Feld abzusetzen. Zahlreiche Führungskilometer sammelte ab dem zweiten Renndrittel vor allem der Mercedes-AMG GT3 #90 des AKKA ASP Teams.

© Daimler | Zoom
Eine Vorentscheidung fiel rund 80 Minuten vor Ablauf der 24-Stunden-Distanz, als Schlussfahrer Raffaele Marciello in Führung liegend unter Druck des nachfolgenden Audis geriet. Der Italiener hielt den Verfolger zunächst gekonnt hinter sich, fiel jedoch beim Boxenstopp eine Stunde vor Rennende hinter die Podiumsränge zurück. Obwohl auch die anderen Fahrzeuge der Spitzengruppe noch einmal an die Box fuhren, war die Führung im verbleibenden Abschnitt außer Reichweite für Marciello. Nach 546 Runde kam das Fahrzeug des Trios Raffaele Marciello, Michael Meadows (GBR) und Edoardo Mortara (ITA) schließlich als Dritter mit nur 52,855 Sekunden Rückstand auf den Sieger ins Ziel. Im Gesamtklassement lagen sechs Fahrzeuge innerhalb der gleichen Runde des siegreichen Audis.

Hinter der Spitze absolvierten drei weitere Mercedes-AMG GT3 ein bravouröses Rennen. Die vom 26. Platz gestartete #85 von HTP Motorsport mit Dominik Baumann (AUT), Edward Sandström (SWE) und Fabian Schiller (GER) konnte sich zwischenzeitlich sogar auf Podiumskurs nach vorne kämpfen. Am Morgen warf eine Durchfahrtsstrafe das Trio hinter die Spitze zurück. In den folgenden Stints festigten sie ihre Top-Ten-Position und Schlussfahrer Fabian Schiller machte schließlich nach 545 Runden den achten Platz perfekt.
In der #4 des Mercedes-AMG Team BLACK FALCON sicherte Schlussfahrer Adam Christodoulou (GBR) die nächste hervorragende Platzierung für die Performance-Marke aus Affalterbach. Das neben Christodoulou noch von Yelmer Buurman (NED) und Luca Stolz (GER) pilotierte Fahrzeug konnte sich während des gesamten Rennens weitgehend aus Problemen heraushalten und verzeichnete konstant schnelle Zeiten. Ab der Nacht tauchte das vom 22. Platz gestartete Trio immer wieder in den Top-Ten auf. Nach 545 Runden sah Christodoulou die Zielflagge auf dem neunten Platz.

In der Pro-AM-Kategorie stellte die #16 von BLACK FALCON bereits zur Rennmitte die Weichen für den Klassensieg. In der zweiten Hälfte des Marathons bauten Maximilian Götz (GER), Marvin Kirchhöfer (GER), Oliver Morley (GBR) und Miguel Toril (ESP) ihren Spitzenplatz kontinuierlich aus und konnten sich auch in der Gesamtwertung bis an die Top-Ten herankämpfen. Nach 540 Runden fuhr Schlussfahrer Kirchhöfer auf dem zwölften Gesamtrang ins Ziel und machte den Klassensieg perfekt.

© Daimler | Zoom
Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Dieses 24-Stunden-Rennen hat wieder einmal bewiesen, dass Spa das absolut härteste Sprintrennen für GT3-Fahrzeuge ist. Von Anfang an war dieses Rennen, aufgrund der hohen Leistungsdichte extrem von Taktik und Rennstrategie geprägt. Aufreibend für Mensch und Material - das hat nicht nur die extrem spannende Schlussphase gezeigt, in der wir alles gegeben haben, um hier den Sieg zu holen. Leider hat uns das Quäntchen Glück gefehlt, um ganz oben zu stehen. Aber drei Mercedes-AMG in den Top-Ten, allen voran die beeindruckende Leistung und der Podiumserfolg der #90 - das freut uns sehr und ist der Lohn der harten Arbeit des ganzen Mercedes-AMG Customer Racing Teams. Ganz zu schweigen vom Klassensieg in der PRO-AM Kategorie. Das Team BLACK FALCON und die Fahrer der #16 haben über den ganzen Rennverlauf eine top Leistung gezeigt. Auch wenn es leider nicht alle unserer Teams bis ins Ziel geschafft haben, so haben doch alle Customer Teams ihren Anteil an den Erfolgen, die wir an diesem Wochenende erreicht haben. Das Mercedes-AMG Customer Racing-Programm ist zu einer tollen Gemeinschaft herangewachsen und dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten bedanken.“

Edoardo Mortara, AKKA ASP Team #90: „Es war ein sehr langes Rennen mit vielen Episoden. Am Ende sind wir sehr froh, auf dem Podium zu stehen. Wir konnten am Schluss aufgrund unserer Boxenstrategie den ersten Platz leider nicht mehr halten, aber ich bin glücklich über das Ergebnis. Die Konkurrenz war in Spa einfach einen Tick besser, deshalb Glückwunsch an das Audi und Bentley Team zum ersten und zweiten Platz.“

Marvin Kirchhöfer, BLACK FALCON #16: „Das Team hat einen Wahnsinns-Job gemacht, die gesamten Ingenieure und auch meine Fahrerkollegen. Es war mein erstes Endurance-Rennen und auch mein erstes 24-Stunden-Rennen in Spa. Hier gleich den Klassensieg einzufahren, ist einfach unglaublich.“

Maximilian Götz, BLACK FALCON #16: „Nach 2013 bin ich nun das zweite Mal auf dem Podium bei den 24 Stunden von Spa, damals mit dem Gesamtsieg und dieses Mal mit dem Klassensieg. Ich bin sehr froh und mich freut es vor allem auch für meine Teamkollegen Oliver Morely, Miguel Toril und Fabian Schiller. Wir werden heute definitiv noch länger feiern.“

Adam Christodoulou, Mercedes-AMG Team BLACK FALCON #4: „Es war ein toughes Rennen, aber es war auch großartig. Wir hatten ein gutes Tempo, leider aber auch einmal einen Plattfuß, der uns zurückgeworfen hat. Bei der Dichte des Feldes entscheiden oft solche Kleinigkeiten. Es war eine tolle Teamleistung, die Stopps waren perfekt. Alle können stolz auf das sein, was wir hier geleistet haben.“

Fabian Schiller, HTP Motorsport #85: „Ich wusste, dass das 24-Stunden-Rennen in Spa eine extreme Herausforderung wird. Aber es hat mega viel Spaß gemacht. Wir sind von P25 gestartet und haben zwischenzeitlich sogar geführt. Nach Zwölf Stunden haben wir auf P2 liegend auch Punkte für die Meisterschaft bekommen. Ich bin jetzt ziemlich erschöpft, da ich zwei Triple- und zwei Doppelstints gefahren bin. Aber es war eine super Erfahrung und mit dem siebten Platz haben wir am Ende ein gutes Ergebnis eingefahren.“

Rennkilometer von Mercedes-AMG für einen guten Zweck
© Daimler | Zoom
Ein voller Erfolg war das Rennen auch im Hinblick auf das soziale Engagement von Mercedes-AMG. Die Performance Teams von Mercedes-AMG Motorsport haben zusätzlich zu den 25.000 Euro Auftaktspende von Mercedes-AMG insgesamt 6.272 Euro für „Passion for Good“ eingefahren, wodurch die derzeitige Spendensumme bei 31.272 Euro liegt. Mit der Initiative setzt sich die Laureus Sport for Good Foundation weltweit für benachteiligte Kinder und Jugendliche ein. Markenbotschafter Maro Engel, der neue Repräsentant des Charity-Projekts: „Ich freue mich, dass unsere Mercedes-AMG Performance Teams im Rahmen des 24-Stunden-Rennens in Spa so viele Kilometer abgespult haben und danke ihnen im Namen der Laureus Sport for Good Foundation für das großartige Rennen und den damit verbundenen finanziellen Beitrag.“ Dem pflichtete auch Mercedes-AMG Markenbotschafter Bernd Schneider bei. „Passion for Good ist eine großartige Initiative, die wir Rennfahrer von Mercedes-AMG gern unterstützen. Die Idee, pro gefahrenem Rennkilometer einen Euro zu sammeln, finde ich eine klasse Sache. Ich freue mich, dass so viel zusammengekommen ist und die Zusammenarbeit weitergeht. Spa war erst der Startschuss.“

Reihenfolge nach Rennende*:

Pos

Nr.

Klasse

Fahrzeug

Team

Fahrer

Runde

1

25 /

Pro

Audi R8 LMS

Audi Sport Team Sainteloc

Christopher Haase, Jules Gounon, Markus Winkelhock

546

2

8 /

Pro

Bentley Continental GT3

Bentley Team M-Sport

Maxime Soulet, Vincent Abril, Andy Soucek

546

3

90 /

Pro

Mercedes-AMG GT3

AKKA ASP

Raffaele Marciello (ITA), Michael Meadows (GBR), Edoardo Mortara (ITA)

546

...

 

 

 

 

 

7

85 /

Pro

Mercedes-AMG GT3

HTP Motorsport

Dominik Baumann (AUT), Edward Sandström (SWE), Fabian Schiller (GER)

545

8

4 /

Pro

Mercedes-AMG GT3

Mercedes-AMG Team BLACK FALCON

Yelmer Buurman (NED), Adam Christodoulou (GBR), Luca Stolz (GER)

545

12

16 /

Pro-AM

Mercedes-AMG GT3

BLACK FALCON

Maximilian Götz (GER), Marvin Kirchhöfer (GER), Oliver Morley (GBR), Miguel Toril (ESP)

540

DNF

00 /

Pro

Mercedes-AMG GT3

GOODSMILE RACING & Team UKYO

Tatsuya Kataoka (JPN), Kamui Kobayashi (JPN), Nobuteru Taniguchi (JPN)

230

DNF

18 /

Pro-AM

Mercedes-AMG GT3

BLACK FALCON

Abdulaziz Bin Turki Al Faisal (KSA), Hubert Haupt (GER), Gabriele Piana (ITA), Renger van der Zande (NED)

229

DNF

88 /

Pro

Mercedes-AMG GT3

Mercedes-AMG Team AKKA ASP

Daniel Juncadella (ESP), Felix Serralles (PUR), Tristan Vautier (FRA)

209

DNF

15 /

Pro-AM

Mercedes-AMG GT3

BLACK FALCON

Jeroen Bleekemolen (NED), Dore Chaponik (USA), Scott Heckert (USA), Brett Sandberg (USA)

210

DNF

89 /

Pro-AM

Mercedes-AMG GT3

AKKA ASP

Ludovic Badey (FRA), Nico Bastian (GER), Alex Fontana (SUI), Daniele Perfetti (SUI)

176

DNF

48 /

Pro

Mercedes-AMG GT3

MANN-FILTER Team HTP Motorsport

Patrick Assenheimer (GER), Indy Dontje (NED), Kenneth Heyer (GER)

152

DNF

84 /

Pro

Mercedes-AMG GT3

Mercedes-AMG Team HTP Motorsport

Maximilian Buhk (GER), Jimmy Eriksson (SWE), Franck Perera (FRA)

142

 * vorbehaltlich der Bestätigung des Veranstalters

 


Daimler / RB


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de