zur Startseite
speed-magazin facebookspeed-magazin twitterspeed-magazin google plusspeed-magazin youtube
mediasports network
Suche
Service

24 Stunden Spa 2018: Acht DTM-Piloten fahren Achterbahn

Ferienspaß beim Langstreckenklassiker in Spa-Francorchamps

26.07.2018 (Speed-Magazin.de) Ein Langstreckenklassiker feiert Jubiläum. Am Wochenende wird die 70. Auflage der 24 Stunden von Spa-Francorchamps ausgetragen.Der 7,004 Kilometer lange Grand-Prix-Kurs mit seinen Höhenunterschieden von 97 Metern und berühmten Kurvenkombinationen wie der Raidillon de l‘Eau Rouge zählt zu den anspruchsvollsten Rennstrecken der Welt. Das Rennen über die „Ardennen-Achterbahn“ nehmen insgesamt auch acht DTM-Piloten der drei Hersteller Audi, BMW und Mercedes-AMG in Angriff. Der Startschuss in Belgien erfolgtam Samstag um 16.30 Uhr. 

In den vier BMW M6 GT3 sitzen drei frühere Sieger des Klassikers in den Ardennen, der 1924 das erste Mal ausgetragen wurde. Im Fahrzeug des ROWE Racing Teams wechseln sich der zweimalige DTM-Champion Marco Wittmann, Jesse Krohn und DTM-Ersatzfahrer Ricky Collard ab, der die DTM unlängst beim Festival of Speed in Goodwood repräsentierte. Für Walkenhorst Motorsport teilen sich Tom Blomqvist, DTM-Rookie Philipp Eng und Christian Krognes das Cockpit. Catsburg, Eng und Sims haben das legendäre Langstreckenrennen bereits 2016 gewonnen.

BMW ist mit 23 Gesamtsiegen die mit Abstand erfolgreichste Marke in der Geschichte des Traditionsrennens. „Ich habe natürlich schöne Erinnerungen an Spa, denn dort habe ich 2016 meinen ersten Sieg in einem 24-Stunden-Rennen und meinen ersten Sieg mit BMW geholt. Ich hoffe, dass wir einen ähnlichen Erfolg feiern können. Es ist das weltweit beste GT3-Langstreckenrennen“, sagt Eng. Vor einer Premiere steht Marco Wittmann: „Ich wollte das 24-Stunden-Rennen in Spa seit vielen Jahren fahren, nun ist es endlich soweit. Es ist schon zehn Jahre her, dass ich zuletzt in Spa gefahren bin – damals mit der Formel BMW. Es ist eine schöne Naturrennstrecke, wie man sie heute nur noch selten hat. Das Ziel ist natürlich, ganz vorn mitzumischen. Ein Podium, oder ein Sieg, bei einem solchen Langstreckenklassiker wäre toll.“

MERCEDES-AMG SETZT AUF QUANTITÄT UND QUALITÄT

Starten in Spa: Paffett, Mortara und Wittmann
Starten in Spa: Paffett, Mortara und Wittmann
© DTM | Zoom
Mercedes-AMG stellt das größte Fahrzeugkontingent aller Hersteller im GT3-Starterfeld und tritt mit 13 Mercedes-AMG GT3 auf dem Circuit de Spa-Francorchamps an. Nach den Plätzen drei und zwei in den Vorjahren will sich das AKKA ASP Team in diesem Jahr den noch ausstehenden ersten Podiumsrang sichern. Für die Franzosen fährt DTM-Pilot Daniel Juncadella. Der Spanier wird unterstützt von Raffaele Marciello und Tristan Vautier. Am Steuer der gelb-grünen „Mamba“ des Teams Mann-Filter wechseln sich die DTM-Piloten Edoardo Mortara und Gary Paffett mit Renger van der Zande ab. Und sogar der fünfmalige DTM-Champion Bernd Schneider greift in Spa ins Lenkrad. Der Sieger von 2013 bildet mit Kenny Habul, Thomas Jäger und Martin Konrad ein Fahrer-Quartett. „Die Strecke in Spa ist einzigartig: Extrem schnell und es geht dauernd rauf und runter. Das Feld ist sehr stark und meistens kommen dann während des Rennens auch noch wechselhafte Wetterbedingungen hinzu. Das wird nicht einfach, aber wir haben eine gute Chance, hier um den Sieg mitzukämpfen“, sagt Mortara.

Beim größten GT3-Wettbewerb der Welt fährt Audi derweil um den fünften Gesamtsieg nach 2011, 2012, 2014 und 2017. Keine andere Marke war seit Beginn der GT3-Ära 2011 in Spa erfolgreicher. Ebenso geht es für die „Herren der Ringe“ um wertvolle Meisterschaftspunkte im Blancpain GT Series Endurance Cup und in der Intercontinental GT Challenge. In beiden Serien sind Audi-Piloten aktuell die Tabellenführer. Die Ingolstädter bieten gleich ein reines DTM-Fahrertrio auf. Robin Frijns, Nico Müller sowie René Rast teilen sich ein Auto. Der DTM-Champion hofft nach seinen Siegen 2012 und 2014 und Platz drei 2016 auf das Gesetz der Serie. Für Attempto Racing ist der derzeit Letzte der DTM-Fahrerwertung, Jamie Green, mit von der Partie.


DTM / JM


Die Mobile-App von Speed-Magazin.de